Im Wizemann zieht Bilanz 2018

Im Wizemann läuft’s. Und wenn’s läuft, kann man das auch mal allen sagen, so wie das Wizemann die Tage. Meine Meinung, danke für die Info und jetzt die Zahlen: Die 237 Veranstaltungen im Jahr 2018 besuchten knapp 150.000 Besucher. Das sind 632,91 Personen im Schnitt, stark ausgerechnet, gerne wieder.

Die modernisierten Industriehallen, in denen einst der Club Zapata residierte, haben im Spätsommer 2015 als Eventlocation neu eröffnet und bieten seitdem auf verschiedenen, dynamischen Flächen Raum für Konzerte, Messen, Flohmärkte, Musicals oder gar Jesustreffs. Und nicht zu vergessen das in Eigenregie betriebene Restaurant Happen, längst die Mittagstisch-Instanz in der Hood zwischen Mahle und BMW-Autohaus und für die zahlreichen neu angesiedelten Unternehmen.

Matthias Mettmann, Geschäftsführer der betreibenden STR Kultur- und Betriebs GmbH, kommentiert die Bilanz: “Wir sind sehr dankbar, dass unser Haus schon im vierten Jahr so gut von Veranstaltern und Publikum angenommen wurde. Der Zuspruch stärkt uns das Konzept so weiter auszubauen und die für ein nicht-gefördertes Haus nötige Balance aus Kultur- und Industrieveranstaltungen beizubehalten.”

Die Stelle “nicht-gefördertes Haus” gefällt mir aktuell am Besten, Grüße an alle anderen sowie die Geförderten.

News: Das Im Wizemann nimmt 2019 zwei neuen Flächen hinzu. Zum einen kümmert man sich schon seit Anfang des Jahres um das Studio (ehemals Refugium) sowie nimmt ab Mitte April das Atelier (inkl. separatem Foyer und Toiletten) hinzu. Die 160 Quadratmeter sollen u.a. als Workshopraum dienen.

Außerdem hat man, um lokalen Musikern und Nachwuchskünstlern eine Plattform zu bieten, das Format “Einlassmusik” in Koop mit dem Stuttgarter Pop-Büro wieder aufgenommen. Next Date: Diesen Donnerstag, 28.03. mit der Band “Into the fray”.

www.imwizemann.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.