Go crazy and wühl: Mädelsflohmarkt-Influencerszene Liederhalle

Süddeutschlands größter Beauty Jungle Mädelsflohmarkt  stand erst auf dem Plakat – und kurz darauf dann fett im kessel.tv Event-Kalender. Live in der Liederhalle.

„Triff die populärsten Blogger & Influencer“ hieß es auf dem Plakat weiter. Und ja, zuerst dachte ich, die meinen uns. Taten sie aber nicht, weshalb ich mich mit einer freundlichen Mail an die ‚Leitung Beauty Jungle Büro Göppingen‘, die laut Interweb unter anderem für Mädelsflohmarkt & Hochzeitsbasar & Schnulleralarm zuständig sind, selber eingeladen habe.

Die Aussicht auf „Du kannst vor Ort die Styles deiner Lieblings-Blogger kaufen und Sie persönlich…“(sic) und „…du darfst bummeln, einkaufen, trödeln, verhandeln, anprobieren und dich einfach glücklich shoppen“ klang aber auch wirklich zu geil.

Die Frage war nur, ob Mädels oder Mädchen kommen würden? Denn das ist schon ein kleiner aber feiner Unterschied: Mädchen sind echte halbe Erwachsene. Zwischen sagen wir mal 12 und 18. Meistens ganz unscheinbare, hochzerbrechliche Wesen, denen man eigentlich nur wünscht, dass sie sicher nach Hause kommen, möglichst wenig Liebeskummer erfahren müssen und dass sich ihr Musikgeschmack noch ändert.

Mädels sind so ein bisschen das Gegenteil von Mädchen. Wie in dem Beispiel einer Internet-Bekannten, die neulich mit anderen Damen nach Hamburg gereist ist. Zu König der Löwen, zur Elbphilharmonie oder zum Schlager-Move. Wahrscheinlich in der Reihenfolge. 

Diese Damen, die dem Mädchenalter und dem Mädchenkörper längst entwachsen sind, nannten ihren Ausflug zärtlich #schneckenwochenende. Sie hätten es genauso gut #mutterfahrt oder eben #mädelsausflug nennen können. Denn merke: Mädchen sind Mädchen. Und Mädels sind Frauen, die in Rudeln auftreten.

Am Eingang zur Liederhalle holt mich ein hyperfreundlicher Mitarbeiter ab. Er nimmt mich in den Arm, als kennen wir uns von einem anderen Mädelsflohmarkt. Welcome to the jungle. Dann drückt er mir eine Dose Cranberry Energydrink in die Hand und adelt mich mit einem Presseausweis an pinkfarbenem Lanyard. 

Kurz lässt er mich an der Erfolgsgeschichte schnuppern: man habe 160 Tische, 300 Aussteller und insgesamt drei Millionen Follower. Das gab‘s deutschlandweit noch nie, sagt er. Gut, Mädchen, die gebrauchte Klamotten verkaufen – das gab‘s glaub schon mal. Aber vielleicht meint er auch die Reichweite.

Die kommt nicht von ungefähr, sondern von hinter der Säule: „Das da hinten hinter der Säule, sind alles die Blogger“,erklärt er stolz. „Und auch das da, alles was magenta ist, sind die Blogger“.

Er klingt wie ein Safari-Guide, der den Touristen stolz die scheuen Tiere am Wasserloch zeigt. The Big Five sind in diesem Fall dann quasi @luisacrashion, @douniaslimani@aangelinaxoxo@mrsgoodlifepani und @sofiaghasabofficial.

Influencerinnen, die im Vorfeld schon vollmundig und -lippig als „confirmed artist“ angekündigt wurden. Ich überlege mir, ob er weiß, dass man hinter dem Begriff „confirmed artist“ eher Dave Grohl oder Tom Yorke erwartet. Aber ich habe das Gefühl – das hier ist für ihn sein ganz persönliches Lollapalooza.

Schon in der Promophase der Veranstaltung waren dazu auf Instagram junge Frauen zu sehen, die irgendjemand versehentlich an der Agip auf 6 ATÜ aufgepumpt hat. „Erstaunlich! Halb Mensch, halb Lippe“ kommentierte Thorsten hochachtungsvoll. 

Im Foyer der Liederhalle ein Shisha-Stand und eine Epilier-Promotion. Ab da dann ganz normale Flohmarkt-Feelings. Ich hab mir das alles viel hysterischer und auch ein bisschen spektakulärer vorgestellt. Verkauft wird alles – von der Feel Good Lektüre bis zum Brautkleid.  

In einer Ecke der Liederhalle fängt es an, nach Schweiß zu riechen. Umkleiden ist eben auch Sport. Mädchen sind auch nur Menschen. Und kein Rexona ist auch keine Lösung. 

Weil ich mich wie im richtigen Leben nicht traue, Mädchen anzusprechen, folge und lausche ich einfach einem jungen Youtuber. Der hat einen eigenen Kameramann dabei und stellt einem Girl journalistisch investigative Fragen:

Er: Wie würdest du deinen Stil bezeichnen?
Sie: Grundsätzlich eher viel mit Blümchen.
Ich: Gib das mal ins Suchfenster von Zalando ein!

Dann folge ich ihm in den Magenta-Bereich und auch seinem Beispiel, jungen Damen schlaue Fragen zu stellen:

Ich: Bist du jetzt Blogger oder Influencer?
Sie: Influencer.
Ich: Mit wieviel Followern?
Sie: 190.000.
Ich: Stark.
Sie: Ja normal. Erst, wenn die zwei davor steht, ist es gut. 

Ha! Das denkt man sich beim VfB wahrscheinlich gerade auch.

Dann kommen zwei Zwölfjährige und wollen ein Fan-Foto von und mit meiner Gesprächspartnerin @fablable.

Um das zu verstehen, muss man ihr vielleicht folgen: Auf Instagram hat die Influencerin für uns Normalsterbliche allerlei Weisheiten auf Dalai Lama-Niveau wie „Don‘t think just do“ und „Act normal“ aber auch „I can and I will, watch me“.

Sie ist relativ häufig mit Snapchat-Hundeohren und -Nase zu sehen und genauso oft mit Aufblas-Flamingo in einem von Urlaubsguru gesponserten Pool. Swipe up. Und save 20% mit dem Code „hallihallohallöchen“.

Unter eines ihrer Instagram Fotos, auf dem sie in Dubai (!) neben einer hochgebockten XXXL G-Klasse posiert, hat die Nobelpreisträgerin Ina Aogo kommentiert: „OMG das Auto.“ (Herzlegesicht) (Herzlegesicht) (Herzlegesicht). „Du bist aber auch (Flammen-Emoji).“ 

Mehr muss man über das Leben wahrscheinlich nicht wissen. 

Dann kommt mein Ansprechpartner vom Veranstalterteam nochmal und weist mich aufgeregt auf das nächste Highlight hin: „Gleich ist Braut Modenschau. Und RTL 2 ist auch da“. Sowas muss man mir nicht zweimal sagen. Einmal reicht und ich schau, dass ich sehr schnell wegkomme. 

* Blogbeitrag dedicated to brittstgt. Sozusagen als Gebi-Geschenk. 

Der nächste “Beauty Jungle Mädelsflohmarkt Full Edition” ist am 16.2.2019 in Göppingen.

7 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.