“Lokalhelden” als Live-Hörspiel im Studiotheater Stuttgart

Normalerweise heißt es der Film zum Buch oder das Buch zum Film, in diesem Fall wurde das Buch “Lokalhelden” von Jörg Harlan Rohleder vertheatert, besser gesagt, kommt als Live-Hörspiel auf die Bühne und von diesem Wochenende bis Ende November im Studiotheater Stuttgart aufgeführt.

Das Buch “Lokalhelden”, es gut grob gesagt ums groß werden in den 90ern in Stuttgart und Stuttgarts Vororten (“coming of age”), war ein Thema in den frühen KTV-Jahren, die Jüngeren erinnern sich, die Älteren ziehen derweil nochmals an der Bong, wir haben z.B. 2009 mit einem Post aufgerufen, wer noch was genau über OZ-Razzia 1995 wusste und die Recherche ist unmittelbar in das Buch miteingeflossen, dass wir danach ganz toll fanden und Rohleder auch bei dem einen oder anderen Lese-Termin begleitet bzw. unterstützt haben.

Acht Jahre später also zurück in Stuttgart als Live-Hörspiel, Beschreibung vom Theater:

Jörg Harlan Rohleder seziert mit scharfem Messer eine stumpfe Zeit – die erste Hälfte der 90er Jahre in Stuttgart und Umgebung. Am Vorabend des Digitalen Zeitalters erzählt Schmall, mehr Selbstbeobachter als Held, seine Geschichte: »Ich bin ein fabelhafter Lügner, Anstifter und Mitläufer, der kleinste gemeinsame Nenner all dieser mehr oder minder bemitleidenswerten Kameraden«.

Von Langeweile und Ereignislosigkeit umgeben, steuert er mit seinen Freunden Enni, Brownsen und Wolle auf das Abitur und das dahinterliegende Nichts zu. Sie finden in wechselnden Konstellationen zusammen und driften auseinander. Sie suchen Halt, um auf ihn zu verzichten, wenn er sich bietet.

Rohleder beschreibt cool und ernsthaft zugleich das Lebensgefühl der damaligen Zeit: Techno wird Mainstream, die Fildern auf Acid, Hiphop und Homecomputer stehen in den Startlöchern. Die Disco OZ wird bei einer Drogenrazzia dichtgemacht und die Dealer entpuppen sich als nette Schüler von nebenan. Aus prügelnden Vororthooligans werden Drogentote. Und unter allem ein Soundtrack aus Nirvana, den Beastie Boys und Eurodancemusik.

Drei Spieler lassen die Schauplätze des Buches lebendig werden: die Vorortkneipen, Techno-Feten, den Amsterdamer Coffeeshop, bis hin zum Landgericht und Jugendknast. Es wird Vorstadtschwäbisch gesprochen, die Geräusche, von An-der-Bong-Saugen bis hin zu Burger-braten-bei-Mäckes, werden live und für die Zuschauer sichtbar erzeugt.  Unterlegt und kommentiert von Schmalls Lieblingssongs, gespielt auf alten Casio-Keyboards oder Amiga-computern und durch alte Autolautsprecher gejagt.

Lokalhelden wird im Studiotheater Stuttgart, Hohenheimerstraße 44, an diesem Wochenende Fr. 26. & Sa. 27.10. aufgeführt, weitere Termine gibt es von Mitte bis Ende November, siehe hier.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.