Hortenkachel mit eigenem Hashtag

(Die Hortenkachel. Oben rechts. Ganz klein.) 

Solche Nachrichten muss man mit solchen dpa Überschriften ankündigen: Die Hortenkachel hat ihren eigenen Hashtag in den sozialen Netzwerken.

Dazu erstmal kurz eine Begriffsklärung, das ist ja gerade medial sehr angesagt, dem Leser alles nochmals und dreimal zu erklären: ein Hashtag ist dieses Rautezeichen, das man vor Wörter packt, um diese wichtiger erscheinen zu lassen. So wie #geWeinsam. Oder #zsmnn. Oder #wennnocheinereinbesoffenesselfievomweindorfpostetrasteichaus.

Soziale Netzwerke sind so Interweb-Treffpunkte, in denen junge Leute sich rumtreiben und digitalen Schabernack treiben.

Und die Hortenkachel ist ein kleines architektonisches Meisterwerk. Hier bitte die Fakten: “Die Hortenkachel ist der Baustein einer speziellen Gebäudefassade, benannt nach dem Kaufhaus Horten. Sie wurde um 1961 von Helmut Rhode als Corporate Identity förderlicher Türdrücker (ein stilisiertes „H“) für das von ihm geplante Horten-Hauptverwaltungsgebäude entworfen. Firmenintern sprach man von der Wabenfassade.” Quelle: Interweb.

Wenn nur alle einen Corporate Identity förderlichen Türdrücker hätten. Dann würde man beim Öffnen der Breuninger-Türe in eine flauschige Bärennase fassen und bei einem Redaktionsbesuch bei kessel.tv im 2,50 Plus gegen eine Flasche Ensinger Sport drücken.

Wenn Ihr abends im Kottan sitzt oder vor dem Classic Rock Café in der Schlange steht (Der war gut!) oder euch da oben am Eck die Leistenhaare entfernen lasst, dann seht ihr sie: Die Hortenkachel. 50 × 50 cm groß, anfangs noch aus Keramik hergestellt und leider neben dem sexy Design mit einem miesen Feature ausgestattet:

“Da die Kacheln Nistmöglichkeiten für Tauben bieten, wurden sie meistens mit einem Drahtnetz überzogen.” Ja gut, Tauben. Konnte 1961 ja noch keiner wissen, dass die mal einer erfinden würde.

Aus dem Horten wurde irgendwann der Kaufhof aus dem die Galeria Kaufhof wurde, aber die Horten Kachel ist zum Glück geblieben. Vielleicht auch in Ermangelung einer Galeria Kaufhof Kachel.

Auf Instagram jedenfalls hat es die Hortenkachel unter dem Rautezeichen #hortenkachel schon zu ein paar schönen Einträgen geschafft. Weil es sie nämlich nicht nur hier in StuggieboogieBogenTown gibt. Sondern überall, wo es mal einen Horten gab (und die Kacheln in Stuttgart soll es ja auch irgendwann nicht mehr geben, Baustelle incoming).

Und manche haben die Hortenkachel sogar #gerettet. Oder #angemalt. Oder #Kunst #damit #gemacht.

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.