Open now: Tatti beim Rathaus

Entspannter Sommer geht anders. Abriss-Closing-Partys im Fluxus, Laden-Rückbau, Laden-Neubau – hinter der Tatti-Crew liegen ein paar harte Wochen und auf Insta konnte man mitfiebern, wie die Baustellen-Peroni (nach Feierabend) (verdient) flossen. Und das alles in 22 Tagen, wie Tatti-Benni nachgerechnet hat. Respekt. Prost.

Innerhalb kürzester Zeit hat man es also geschafft, das Tatti von der (geographischen) Stadtmitte ans Rathaus zu fliegen, genauer gesagt auf den wohl bis dahin namentlich weitgehend unbekannten Pierre-Pfimlin-Platz 3, Google weiß schon Bescheid:

Wir haben den PPP, ohne zu wissen wie er heißt, einst aufgrund seines fantastischen Spielplatz-Bodens abgefeiert, der wiederum schon (leider) vor längerem entfernt wurde. Wie der Spieli-Jeep. Wundert uns immer noch, dass es da keine Petition gab.

Dafür ist nun dort ganz ohne Petition das Tatti (2) gelandet, in bester Nachbarschaft zwischen Hans im Glück-Entertainment, Hirschstraße ft. Kap und SL sowie dem People in der Eichstraße. Ende des Jahres wird das Eich-Areal fertig, in dem Neubau soll ein weiteres Restaurant eröffnen. Und das neue Tatti liegt als Dreh- und Angelpunkt mittendrin, wie gewohnt geöffnet von Morgen-Espresso bis zum Abend-Kessler und Mitternacht-Negroni.

Dabei wirkt es tatsächlich so, als hätte man das Stadtmitte-Tatti ans Rathaus geflogen – und auf dem Luftweg vergrößert und ziemlich vergeilert. Das Interieur der Vorgängerbetreiber wurde kurzerhand komplett (völlig zurecht) entsorgt und das Innenleben mit Tatti-weiß und einer Tatti-Bar versorgt. Die ist jetzt L-förmig, um einiges größer und bietet Platz für zwei Kaffeemaschinen. Von Senseo. Spaß! Die Profigeräte von La Marzocco natürlich. Für mehr Durchlass am Dreh- und Angelpunkt.

Der berühmte Socialising-Tisch kam mit, weitere Interieur-Elemente sollen nach und nach in den nächsten Wochen hinzukommen, wie schon beim Tatti 1, das nach und nach über die drei Jahre hinweg gewachsen ist. Die beiden Außenbereiche werden mit viel Pflanzen und dem bekannten Tatti-Mobiliar definiert.

Was Team Tatti noch gemacht hat: Sich die freistehende Location mal richtig angeschaut. Wow, da sind ja Oberlichter, die legen wir frei. Die beiden Glasfronten kann man ja komplett öffnen. Da ist ja noch ne Außenbar zum Ausklappen.

Am Pierre-Pfimlin-Platz ergeben sich nun ganz neue Möglichkeiten und vor allem ist das alles so gut geworden, da kommt erst gar keine Fluxus-Tatti-Wehmut auf.

Musik gibt es natürlich: Am Donnerstag startet der Straubinger-Matthias den ersten Tutti a Tatti-Abend, endlich wieder Italo-Disco, und am Samstag feiert man Opening mit meinen Lieblings-DJ-Brüdern Daniele und Michele. Alles Gute und happy new Ära. Ohne temporär.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.