Diesen Samstag: Joe Bauer am Hafen

Video: Hörempfehlung von Joe Bauer

Ach, herrjeh. Hört man oft genug: “Heimathafen” und so Zeug, Anker setzen und trotzdem hoffen, dass irgendwann ein Schiff kommt, das ausnahmsweise nicht die Pest geladen hat, sondern irgendwas Gutes. Oder halt: Anker einholen und rausschippern auf die weite See. Irgendwas sehen und vielleicht sogar erleben, das man so nicht vermutet hätte.

Hier in Stuttgart gibt’s nur einen Hafen, am Samstag erkennt man den daran, dass Joe Bauer und sein Flaneursalon da sind. Bauer, Kolumnist der Stuttgarter Nachrichten, Autor, Fußgänger und Stadtarchiv auf Cowboystiefeln – nur um das mal wieder zu erwähnen – ist ein Riesentyp. Nicht nur mit Tastatur vor der Nase.

Der Mann guckt nicht nur, sondern er geht hin. Und sei’s nur, um nie wieder da hinzugehen oder eben, um was Neues zu sehen oder alles etwas besser zu verstehen. Und dann schreibt er Geschichten, irgendwie über Stuttgart aber eigentlich viel mehr über Leben, Liebe, Wut und all den tollen Quatsch. Globale Geschichten. Ich finde das Stadtmuseum sollte trotzdem mit seinen Geschichten tapeziert werden.

Beide, Hafen und Bauer, sind heuer irgendwie jubiläumsreif: Bauer macht seit 20 Jahren seinen Flaneursalon mit Geschichten und Musik und der Hafen in Stuttgart Wangen feiert das 60-Jährige Jubiläum. Mein Freund Öli hat vor langer Zeit mal die Wechselstaben verbuchselt und “Joe Bauers Friseursalon” gesagt. Fand’ ich super.

So, hier jetzt das Line-Up für Bauers Hafenpicknick: Dietrich Krauß – der Autor der ZDF-Satireshow “Die Anstalt” als Moderator und Kabarettist, Eric Gauthier & Jens-Peter Abele – die Lieder eines Tänzers, Rolf Miller – der größte Halbsatz-Virtuose der deutschen Komikszene, Hajnal & Friends – Weltmusik: Balkan, Arabien und das andere Amerika, Toba Borke & Pheel – Freestyle-Rapper, Beatboxer, rahmenlos & frei – der Chor der Vesperkirche  und natürlich Joe Bauer – Vorleser und Conferencier.

Das 4. Stuttgarter Hafenpicknick,  am Samstag, 16. Juni, Hafen in Stuttgart Wangen:  Ab 16 Uhr wird der Grill angeworfen, die Show geht um 18:45 Uhr los. Falls der Wetterkapitän miese Laune hat: der Hafen ist überdacht. Wer Würstle und Grillzeug selbst mitbringen möchte, darf das. Wer nicht will, greift auf das gastronomische Angebot vor Ort zurück. Karten: hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.