Schnellbuslinie zwischen Cannstatt und Innenstadt wird gebaut

(Bus Symbolbild – nicht X1, sondern die Legende, der 42er)  

Letzten Donnerstag hat der Gemeinderat mit großer Mehrheit beschlossen, dass die Schnellbuslinie X1 zwischen Cannstatt und Innenstadt eingerichtet wird. Die ersten Baumaßnahmen starteten bereits heute und ab dem 15. Oktober soll dann der X1 (sounds like das Gift aus einem mittelprächtigen Agentenfilm) seine Runden zwischen Cannnstatt-Wilhelmsplatz und S-Mitte drehen.

Die X1-Busse mit modernster Hybrid-Technik sollen im 5-Minuten fahren und die U1 entlasten. Planmässig soll der Bus z.B. für die Strecke Wilhelmsplatz (Cannstatt) und Rathaus 10 Minuten benötigen, am Rotebühlplatz ist er in 11 Minuten und vom HBF zum Wilhelmsplatz zurück sind es 9 Minuten. Für die ganze Runde, falls jemand mal die ganze Runde fahren will (also wir z.B., so wie ich uns kenne), sind 28 Minuten eingeplant.

Als erste Buslinie überhaupt fährt die X1 über die Theo und hält an den neu eingerichteten Haltestellen Büchsenstraße und Kleiner Schlossplatz.

Damit aus einem Bus ein Schnellbus wird, werden die Cannstatter Straße umgebaut bzw. verkehrstechnisch neu geplant. Mehr dazu unten in der PM der Stadt.

Schnellbuslinie: Bau kann beginnen 

Die Schnellbuslinie zwischen Bad Cannstatt und der Innenstadt kann gebaut werden. Der Gemeinderat hat dazu am Donnerstag, 17. Mai, den Weg freigemacht. Das Gremium hat mit großer Mehrheit, bei zwei Gegenstimmen und sechs Enthaltungen, den baulichen Maßnahmen zur Einrichtung der Schnellbuslinie X1 zugestimmt.

Die Einführung hatte der Rat bereits im Juni 2017 als Maßnahme des „Bündnis für Mobilität und Luftreinhaltung“ beschlossen. Die Busse sollen im 5-Minuten-Takt fahren und so die Stadtbahnlinie U1 entlasten. Eingesetzt werden Busse mit modernster Hybrid-Technik. 

Das Tiefbauamt beginnt mit den Hauptbaumaßnahmen bereits nach Pfingsten. Im September soll alles fertig sein, so dass die Schnellbusse ab dem 15. Oktober fahren können. Dafür investiert die Stadt insgesamt 2,5 Millionen Euro. 

Die Busse starten und enden am Cannstatter Wilhelmsplatz. Haltestellen sind dann: Dorotheenstraße (Charlottenplatz), Rathaus, Querspange/Wilhelmsbau, Büchsenstraße, Kleiner Schloßplatz und Arnulf-Klett-Platz/Hauptbahnhof. 

Herzstück der Schnellbuslinie ist die ca. 800 Meter lange Busspur in der Cannstatter Straße. Der linke Fahrstreifen der stadtauswärtigen Fahrbahn wird dafür als Busspur eingerichtet und baulich von den anderen Spuren getrennt.

Die Busspur beginnt nach dem Knoten Heilmannstraße im Bereich der Aral-Tankstelle und endet vor der Villastraße. Die neue Spur dient vormittags den Bussen, die in die Stadt fahren, nachmittags Bussen, die nach Cannstatt fahren. Den Richtungswechsel ermöglichen dynamische Anzeigetafeln. 

Das Tiefbauamt hat die baulichen sowie signaltechnischen Maßnahmen zur Busbeschleunigung für den Schnellbus stadtintern sowie mit der SSB abgestimmt und geplant. Ziel ist es, den Schnellbus auf seiner Route optimal zu bevorrechtigen und wo möglich auf gesonderten Busspuren zu führen. 

Die Integrierte Verkehrsleitzentrale überwacht den Betrieb und greift bei Unfällen oder Störungen regelnd ein. 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.