Deutschland Tour: Jedermann Tour am 26. August durch Stuttgart und Region

Stuttgart ist die Schlussetappe der diesjĂ€hrigen Deutschland Tour und das wird jenem 26. August 2018 mit einer Jedermann Tour fĂŒr Hobbysportler verknĂŒpft. Die Streckenplaner haben dafĂŒr zwei Touren entworfen, eine kĂŒrzere Weinbergrunde mit knapp 60 Kilometer….

…und ne große Tour durch die Region mit knapp 120 Kilometer.

FĂŒr Rennradfahrer hierzulande dĂŒrften die Strecken bekannt sein. Schlichten fahr ich gerne von der Schorndorfer Seite hoch, die scheint mir angenehmer als von Reichenbach unten, da hinunter hab ich wiederum immer ziemlich Schiss beim abfahren.

Wenn ich das richtig verstehe, setzt die lÀngere Strecke von den Teilnehmern eine Mindestdurchschnittsgeschwindigkeit von 25 Km/H voraus (Weinbergrunde 23 Km/H), das wird bei mir der Strecke sehr eng. Preise auch knackig, aber gut, das muss ja alles organisiert und gesichert werden.

Zur Anmeldung geht es hier und ausfĂŒhrliche Infos in der PM unten.

—-

Pressemitteilung

Stuttgart – 24. April 2018. Die Jedermann Tour ist das Rennen fĂŒr Hobbysportler im Rahmen der Deutschland Tour. Am 26. August, dem Finale der viertĂ€gigen Deutschland Tour, können die Teilnehmer das Motto „Region Stuttgart. Deine Tour.“ auf zwei Strecken erfahren und sich dabei sogar aufdie Spuren der Profis begeben. Sowohl der erfahrene Rennrad-Amateur als auch der neugierige Einsteiger sind Teil einer Premiere: Zum ersten Mal ist die Landeshauptstadt von Baden-WĂŒrttemberg Start- und Zielort eines Jedermann- Rennens.

Die erwarteten 3.500 Hobbyradsportler wĂ€hlen zwischen der kleineren „Weinbergrunde“ (57,5 Kilometer mit 686 Höhenmetern) und einer „Runde durch die Region Stuttgart“ (117,5 Kilometer mit 1.339 Höhenmetern). Die Teilnehmer beider Strecken starten am Sonntagvormittag am Schlossplatz Stuttgart.

Über die fĂŒr den Autoverkehr gesperrte B14 werden die Radsportler durch die Stadt ĂŒber Bad Cannstatt nach Stuttgart-ObertĂŒrkheim gefĂŒhrt, wo die Strecken getrennt werden.

„Runde durch die Region Stuttgart“ fĂŒr ambitionierte Radsportler

Die Fahrer der „Runde durch die Region Stuttgart“ fahren weiter durch die mittelalterliche Reichsstadt Esslingen und ĂŒberqueren den Neckar auf der Sirnauer BrĂŒcke. Kurz darauf wartet nach 24 Kilometern in Deizisau mit einem scharfen Anstieg die erste Schwierigkeit des Tages.

Nach diesem Auftakt gibt es nur wenig Zeit zum Erholen, denn fĂŒr die Teilnehmer geht es nach der NeckarĂŒberquerung in Wernau in das hĂŒgelige Albvorland. Kurz nach der sehenswerten Fahrt mitten durch das historische Kirchheim unter Teck und Notzingen wird der Landkreis Esslingen verlassen und der Landkreis Göppingen begrĂŒsst die Hobbyathleten. Auf dem Weg nach Ebersbach-RoßwĂ€lden geht es fĂŒr die Fahrer stĂ€ndig auf und ab.

Zur Halbzeit des Rennens wird die Fils ĂŒberquert und die Verpflegungsstelle in Ebersbach an der Fils erreicht. Hier gilt es Energie zu tanken, denn nachdem das Nassachtal – das Tal der Köhler – durchfahren ist, geht es auf den Schurwald nach Schorndorf-Schlichten auf 495 Metern Höhe. Bei Streckenkilometer 66 hĂ€lt der Rems-Murr-Kreis den höchsten Punkt der diesjĂ€hrigen Jedermann Tour bereit.

Nach diesem Höhepunkt können sich die Beine ausruhen. Die Abfahrt fĂŒhrt durch den Geburtsort von Gottlieb Daimler, Schorndorf, in das Remstal. Entlang der Rems fĂŒhrt die Strecke, umgeben von Weinbergen, ĂŒber Winterbach, Remshalden und Weinstadt bis nach Waiblingen.

Durch den Beinsteiner Torturm hindurch, vorbei an der historischen Altstadt, erwartet die Hobbysportler ab jetzt Profi-AtmosphĂ€re. Nicht nur die kĂŒrzere „Weinbergrunde“ trifft hier auf die „Runde durch die Region Stuttgart“, auch das Finale der Elite- Strecke verlĂ€uft ab Waiblingen auf dem Kurs der JedermĂ€nner.

Kurze „Weinbergrunde“ fĂŒr Einsteiger

WĂ€hrend die Teilnehmer der lĂ€ngeren Runde von Stuttgart-ObertĂŒrkheim sĂŒdöstliche in das Neckartal fahren, verlĂ€uft die kĂŒrzere Runde ab hier sanft ansteigend nach Stuttgart-Uhlbach. An der Kelter vorbei geht es in die Weinberge hinauf bis zum Rotenberg auf 374 Meter Höhe. Die Fahrer passieren die imposante, tempelartige Grabkapelle fĂŒr Königin Katharina von WĂŒrttemberg und erleben einen herrlichen Blick auf die Landeshauptstadt.

Da die „Weinbergrunde“ auch Einsteigern offen steht und sogar mit Tandems oder ganz ohne Zeitmessung befahren werden kann, spricht nichts dagegen, diesen sehenswerten Ausblick etwas lĂ€nger zu genießen.

Eine rasante Abfahrt in Richtung Fellbach fĂŒhrt weiter durch die Weinberge des Rems-Murr-Kreises mit einem stetigen Auf und Ab. Durch Kernen-Stetten und Kernen-Rommelshausen hindurch, geht es ĂŒber eine kurze Abfahrt ins Remstal und weiter nach Waiblingen-Beinstein. Weiter an der Rems entlang, erreichen auch die Hobbysportler das Beinsteiner Tor in Waiblingen, wo alle Strecken wieder zusammengefĂŒhrt werden.

Gemeinsames Finale aller Strecken

Von Waiblingen aus geht es ĂŒber zwei kurze Anstiege vom Rems-Murr-Kreis in den Landkreis Ludwigsburg. Hinter Fellbach fahren alle Radsportler hinab nach Remseck am Neckar. Nach dem KĂ€fertal, zwischen Max-Eyth-See und Weinbergen, wird die Landeshauptstadt wieder erreicht.

Hier gilt es, die letzten Reserven fĂŒr das große Finale zu mobilisieren. Ansteigend ĂŒber den Hallschlag, am Löwentor vorbei, bis hinauf zum Pragsattel, fĂŒhren die letzten Kilometer des Tages an den Killesberg. Ab hier kommt Freude auf, denn bergab und flach geht es bis zum Zielstrich auf der Partymeile Stuttgarts, der Theodor Heuss-Straße.

Grund zum Feiern haben nicht nur die JedermÀnner, denn direkt nach den Hobbyradsportlern wird in der Stuttgarter Innenstadt auch der Sieger der Deutschland Tour 2018 ermittelt.

Professioneller Service fĂŒr Hobbysportler

Fans und Teilnehmer der Jedermann Tour können ab sofort auf Deutschland–Tour.com/JedermannTour die Strecken anschauen und die GPS-Daten fĂŒr ihre Radtouren downloaden. Neben diesem Service profitieren alle Teilnehmer von komplett fĂŒr den Autoverkehr gesperrten Straßen, einer großen Pasta Party am Vorabend, professioneller Verpflegung und Materialservice im Rennen sowie einem einmaligen Profi-Erlebnis inklusive derselben Zieldurchfahrt.

Die Jedermann Tour bietet nicht nur die Organisation eines sorgenfreien Fahrrad-Festes, sondern auch ein hochwertiges Geschenk. Mit der Anmeldung erhÀlt jeder Teilnehmer ein kostenfreies Trikot, das zusammen mit der Startnummer ausgegeben wird. Der offizielle Ausstatter der Deutschland Tour, Santini Cycling Wear, kleidet die 3.500 Hobbyradsportler mit einem exklusiven Jersey im Design der Deutschland Tour ein.

Nur noch wenige Tage gilt das FrĂŒhbucher-Angebot, das den Start ab 57  Euro ermöglicht. Ab diesen Donnerstag (26. April) erhöht sich erstmalig die MeldegebĂŒhr. Die Anmeldung erfolgt unter Deutschland–Tour.com/JedermannTour

2 Comments

  • @Das_Mietmaul sagt:

    Ich habe mich schon fĂŒr die lĂ€ngere Runde angemeldet. Die Idee ist, morgens selbst zu fahren, dann zwei, drei isotonische GetrĂ€nke zu sich zu nehmen und nachmittags den Profis zuzuschauen, wie sie den Herdweg hochballern.

    A propos Herdweg: Der Anstieg wird von den Profis zweimal gefahen. Eine schöne Reminiszenz an die Weltmeisterschaft 2007. Bei der Jedermann Tour ist der Herdweg leider nicht im Profil. Beziehungsweise nur als letzte Abfahrt, bevor man zur Zielgeraden auf der Theo fÀhrt. Schade.

    Ansonsten finde ich die Runde sehr gelungen. Mich reizt es vor allem, auf abgesperrten Straßen zu fahren. Orte wie Esslingen, Kirchheim, Weinstadt und vor allem Waiblingen versuche ich sonst mit dem Rennrad so gut es geht zu meiden. DafĂŒr bin ich dann auch bereit, die durchaus ĂŒppige AnmeldegebĂŒhr zu zahlen.

  • martin sagt:

    ja ich erinnere mich dunkel an die 2007er Runde und vor allem dass in Stadt Ausnahmezustand war.

    Klar, die Strecken sind super und die AnmeldegebĂŒhr gerechtfertigt. Ich bin dafĂŒr schĂ€tzungsweise dann doch zu wenig Rennradfahrer 😉 Auf 25, 26 komme ich glaub bei dem profil nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.