Kessel.TV präs.: 10 Jahre Die Orsons am 16.12. Im Wizemann

Und noch ein 10-jähriges steht dieses Jahr an, wie im Transit, nur anders: Vier einzigartige Typen, jeder einzelne von ihnen von Gott oder wem auch immer mit einer riesigen Kiiiischde voll an Talent gesegnet, haben sich vor 10 Jahren, der Legende nach “in einem Studio im Schwäbischen”, kennengelernt und schon vier Tage wurde das Debüt “Das Album” ausm Ofenrohr geschoben:

Happy Birthday Die Orsons, alles Gute zum 10-jährigen Bandjubiläum. Die Beatles haben sich nach 10 Jahren getrennt (korrekterweise nach circa 12, 13), das macht ihr jetzt bitte nicht.

Denn es läuft’s brutal gut. Ihr habt euch hochgeschafft wie so ne Band aus alten Tagen, als das Musikbusiness noch in Ordnung war, also vor circa 20, 30 Jahren. Zwei, drei solide Alben gemacht und dann kam der (erste) vollendete Geniestreich. Kennt man von Prince, Pink Floyd, Dire Straits oder U2. Blöd ist, wenn deine erste Platte gleich deine Beste ist. Kennt man von Nas.

Bei den Orsons heißt der Geniestreich “What’s goes”, kam 2015 raus, ein perfektes Gesamtkunstwerk, völlig zurecht auf Platz 2 gelandet, nein, es hätte die 1 verdient gehabt, aber manchmal kommt die Ehre auch noch im Nachgang: Am Samstag, 16.12. wird im Wizemann nicht nur 10 Jahre Die Orsons gefeiert, sondern ihr Hitbrecher (läuft der schon auf Hochzeiten, oder?) “Schwung in die Kiste” geht Gold – 200.000 fucking verkaufte Einheiten. Gratulation.

Tickets gibt’s ab sofort hier und die Orsons-Fans sollten zugreifen, denn neben 10 Jahre Jubi und der Golden Girls-Action soll es das letzte Orsons Konzert für “lange, lange Zeit” sein. Wie lange “lange, lange” ist, weiß ich nicht.

Ihr dürft jetzt spekulieren, ob im Jahr 2018 ein neues Album aufgenommen wird, die keinen Bock mehr haben (was, wie oben erwähnt, schade wäre) oder Die Orsons von Yoko Ono infiltriert worden sind. Yoko Ono musst du jetzt erst googlen, ich weiß.

Jedenfalls kann das Quartett aus Bartek, Maeckes, Kaas und Tua am Samstag, 16.12. eine bewegte 10-jährige Bandgeschichte Revue passieren lassen und nochmals ihre Qualitäten als Bühnengrößen demonstrieren. Da staunen sogar alle Fitness-Instagramerinnen und da würde sogar der große Rudi Carrell Die verflixte Sieben ziehen und heraus käme der Hauptgewinn, das Orsons-Bandmobil, vielleicht ein brennender Feuerwehrwagen.

Im Publikum ist derweil Herzblatt-Time, wenn sich Frau oder auch Mann wieder nicht entscheiden können, wer ihr Lieblingsposterboy dieser Boyband ist. Alle anderen drehen derweil durch zu dem reichhaltigen Material aus vier Alben, von Ventilator bis zur Herrlichkeit und Ewigkeit und “Vodka Apfel Z” bis “Tornadowarnung”.

Ganz viele apfelgeschnitzte Bussis und alles Gute, Papa Ram und der stets versuchte Zeitgeist.

Kessel.TV präs.: 10 Jahre Die Orsons + Gold + Abschlusskonzert für lange, lange Zeit 
Samstag, 16.12.
Im Wizemann 

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.