Wenns pressiert: der Staffellauf für kleine Blasen

Wo andernorts fancy Pop-Up-Galerien oder ebenso temporäre wie ausgefallene Barkonzepte auf der Bildfläche erscheinen, bezieht sich der Süden auf die wichtigen Dinge im Alltag und im Leben seiner Einwohner: der Notdurft.

Denn damit auch jeder unbeschadet zwischen Marienplatz und dem kleinen Bruder Erwin-Schöttle-Platz walten kann, ohne dass, wie pädagogisch wertvolle Eltern gerne sagen „ein Missgeschick passiert“, hat sich ein Kollektiv aus Mietklo-Anbietern zusammen getan, um Leben zu retten und Hosen zu schützen.

An insgesamt fünf Orten – grob gesagt an jeder Querstraße eins – stehen die Dixie Boys Spalier, um immer wieder für einige Minuten zum sicheren Hafen zu werden. Ganz nach dem Motto: Ist das Kunst oder kann man das benutzen? Den Eingang zum urinalen Gleis 9 ¾ kann jeder nutzen. Der Schlüssel zum Einlass sind vermutlich die Tageszeitung von gestern und ein gutes Krombacher aus der Dose.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.