FYRE FESTIVAL – SAUBER ABGELIEFERT


(Fotos: Fyre Festival)

Die Zentralrat der Internet-Nutzer ist sich noch nicht sicher – unabhängige Prognosen besagen aber, dass demnächst nix mehr viel witziger wird als das FYRE FESTIVAL auf den Bahmas. Das Festival sollte dort dieses Jahr seine Premiere feiern, zwei Wochenenden lang.

Echter Luxusevent, auf einem Anwesen, das früher mal Pablo Escobar gehörte. Ticketpreise waren auch recht schmal bemessen: ab 1500 bis grob 400 000 Dollar, je nach Kategorie auch mit Parkplatz für die Yacht, inklusive Flug und so weiter und u.a. den Headlinern Blink 182 und Major Lazer, Luxuscamping, super Essen, jeder Menge hotter Influencer-Instagram-Model-Girls und eben I mean like awesome exotic Experience ohne störenden Pöbel.

Ganz grob: so was wie Wacken, nur halt für FDP- und Junge-Union-Mitglieder. Oder für Leute, denen Coachella oder die Jazzopen zu abgefuckt sind. Als Veranstalter zeichnete u.a. auch Granate, Grummelrapper und Gigant – tätä –  Ja Rule verantwortlich. Irre.

Hier der scharfe Festivaltrailer zum Mega-Happening:

Also, machen wir’s kurz: gegen das Festival ist Tennessee Williams ein Glückspilz. Der Schriftsteller erstickte 1983 am Deckel seines Hustensaftfläschchens und Ja Rule ist wahrscheinlich jetzt gerade auf der Suche nach einer Apotheke: Bereits im Vorfeld wackelte das Festival, weil von Zahlungsschwierigkeiten, äh, schleppendem Vorverkauf die Rede war und auch Blink 182 im Vorfeld schon abgesagt hatten. Das wurde aber noch viel, viel besser:

Denn vor Ort erwartete die Gäste dann so eine Art “Refugee Camp Erlebnis Welt” oder Tag der offenen Tür beim Technischen Hilfswerk (THW): Keine Musik, tatsächlich Rot-Kreuz-Zelte, Klappstühle, streundende Hunde, Toast mit Scheiblettenkäse, Salat ohne Dressing, nichts zu trinken und ein aufblasbares Kinderplanschbecken von OBI als Bällebad im VIP-Bereich. Zu allem Überfluss stellten dann auch noch die Shuttle-Fluglinien die Arbeit ein.

Das Festival wurde im laufenden Betrieb abgesagt und nun kommen die Gäste nicht mehr von der Insel runter, Akku wird auch langsam knapp und niemand kann mehr Papa anrufen. Zusätzlich ist mangelnde Akkuleistung und mieser Empfang natürlich pures Social Media-Gift, nix da Snapagram, Facie und Myspace. Und die Influencer so: “OMG”.

Andersrum: die Hunger Games 2017 wären hiermit eröffnet, “Lost” hat sein Staffelfinale, Rock am Ring wird sich ganz schön strecken müssen, um das hier zu toppen und die Hocketse der Freiwilligen Feuerwehr in Backnang läuft künftig unter “Premiumhappening”.

Richtig gut wird’s allerdings drüben bei Twitter – wer vier, fünf Stunden Zeit hat und lange nicht mehr gelacht hat: #fyrefestival. Ja Rule wird wahrscheinlich bald US-President.

4 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.