HAPPY D’DAY DJ ELBE

Drei Seggl, zwei Freunde und eine doppelte Laudatio auf den besten Chef diesseits von Burger King. First Move: Kollege Geiger.

Die ganze Reggaebande brüllt: Feliz navidad, DJ Elbe. Happy Birthday. Man lebt nur einmal und wird, wenn man Glück hat, zweimal 40. Einmal heute, ein weiteres Mal am Samstag.

Bitte erheben Sie sich: DJ Elbe ab sofort im besten Stuggi-Boogie-Schwabenalter. Wir von kessel.tv salutieren wie AC/DC vor denen, die rocken (und heutzutage rockt ja alles. Das neue Café? Rockt!. Die Viral Kampagne von Bauhaus? Rockt! Es rocken sogar angeblich die Online Marketing Menschen und nennen sich nicht mehr Digital-Evangelisten, sondern gleich Online Marketing Rockstars. Na danke aber auch.)

Dazu mehrere Fragen: ist Simply Red eigentlich Reggae? Doch eher nicht. Eher so Soulpop, also fast schon Thorstens Hobby oder? Meine Hobbies sind btw. Geo-Caching und Wiesbaden. Dem DJ seine Hobbies sind moovel und Dire Straits, Ensinger Sport und Rennrad-Überlandfahrten, stuggi-tv Binge-Watching und Geburtstag haben.

Wir haben die Frage, ob Mick Hucknall ein Rockstar ist, übrigens noch nicht hinreichend beantwortet.

Wenn man 5 vor 12 gebeten bis gezwungen wird, dem DJ Elbe eine Laudatio zu halten, dann kommt eben so ein Quark raus.

Egal, lieber Freund Martin. RAM. DJ. Heute ist dein Megaehrentag. Wir sind alle megahappy, dich kennen zu können und unter deiner Knute arbeiten zu dürfen. Denn wenn man in seinem Leben mal Durst hat: DJ Elbe hat immer ein Getränk für dich im Kühlschrank. Direkt neben den Panierschalen, einem weiteren seiner Hobbies. Hat man eigentlich noch Hobbies?

Du drückst dieser Stadt (und deinen CDs) seit 1822 deinen geilen Bloggerstempel auf und hast damit mehr für die Region getan, als die Wirtschaftsförderung und Michael Gaedt und Gauthier Dance zusammen. Du Kulturbotschafter der Herzen. Du DJ unter den DJs. Du Gourmeggle.

Von allen Stadtkindern bist du uns das am meisten ans Herz gewachsene. Lift liebt (und wir schliessen uns schüchtern an, denn Liebe ist auch nur eine flüchtige Laufhaus-Begegnung:) Dich, mein Freund.

Happy Birthday und Chapeau und ein Prosit: DJ Elbe. Man of the match. Boy of the hour.

Alter vor Alter und Schönheit vor Schönheit – jetzt ist Thorsten W. dran.

Am besten hat Herr Elbe unsere Beziehung, und das ist sie nach über 10 Jahren, vorletzten Sommer mal zusammengefasst. Ich druckse mit irgendeiner Info rum, er, etwas konsterniert: “Aber wir haben doch keine Geheimnisse?!”.

So ist das. Nach meiner Freundin gibt es keinen Menschen, mit dem ich mich mehr austausche als mit Martin. Und das auf zahlreichen Kanälen. Per E-Mail im Büro, in verschiedenen Whatsapp-Gruppen und wenn’s wichtig ist auch mal direkt. Telefonieren tun wir selten, das machen ja eher Mädchen.

Vor meiner Freundin muss ich mich sogar ab und zu rechtfertigen, warum ich Martin (und Geiger) laufend über mein Tagesgeschehen auf dem Laufenden halten muss. Aber so sind wir: Immer nah dran und beim anderen auf dem virtuellen Schoß.

Dabei lief unsere Beziehung nicht von Anfang an glatt, und das muss ich hier jetzt noch mal loswerden, weil mich das schlechte Gewissen seit fast 15 Jahren drückt: Anfangs habe ich Martin mindestens zwei Mal nicht erkannt. Wir hatten uns schon mal getroffen, aber er musste auf meinen fragenden Blick mehrfach sagen “Martin von mehrflyer”. Ich hoffe er hat mir das inzwischen verziehen.

Ernst wurde es dann, als ich von meiner geschätzten Kollegin Ariane bei Prinz das Nightlife-Ressort (zurück-) übernommen habe, und sie meinte, dass sie sich mit Martin – damals schon Chefredakteur bei Subculture – immer austauschte und ich das doch fortführen könne.

Das machte ich, und ich würde mal behaupten seit 2007 schreiben wir uns mit sehr wenigen Ausnahmen an jedem Werktag mindestens eine E-Mail, oft auch sehr viel mehr. Und aus diesem E-Mail-Verkehr, so sagt es die Legende, ist 2008 die Idee zu diesem Blog entstanden.

Im Laufe der Jahre sind wir uns dann auch im echten Leben nähergekommen und Martin ist einer der Menschen in meinem Leben, auf die ich am meisten gebe. Ich kenne wenige Leute, die so ehrlich, neugierig und großzügig sind. Er sagt wie’s isch. Er fragt nach, wenn er jemand kennenlernt (eine Eigenschaft, die ich versuche von ihm abzuschauen). Und er würde mit seinen guten Freunden sein letztes Hemd teilen, sprichwörtlich.

Er steht einfach zu seinem Wort, mit ihm kann man gebrühten Kaffee frühstücken, Wizzard spielen, steile Abhänge absteigen, und nur er darf über meine Frisuren, Brillen, Bärte, Klamotten und sonstigen Hirnfürze lästern, ohne dass ich es ihm krumm nehme.

Martin alias Ram alias Elbe – einfach ein guter Typ, vom Typ her. Happy Birthday!

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.