Sicherheit in Stuttgart wird weiter erhöht

Kam gerade von der Stadt rein. 

Nach Anschlag von Berlin: Sicherheit in Stuttgart wird weiter erhöht
OB Kuhn: „Offene Gesellschaft braucht öffentlichen Raum“

Die Sicherheit rund um den Stuttgarter Weihnachtsmarkt wird weiter erhöht. Das haben Stadt und Polizei besprochen, nachdem in Berlin bei einer Attacke mit einem Sattelschlepper zwölf Menschen starben und Dutzende verletzt wurden.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn sagte am Dienstag, 20. Dezember, in einer Stellungnahme: „Wir sind bestürzt, von dem was wir in Berlin sehen mussten. Wir trauern mit den Hinterbliebenen der Opfer. Den Verletzten wünschen wir schnelle Genesungen.“

Er stellte klar, den Weihnachtsmarkt wie geplant bis Freitag stattfinden zu lassen. „Wenn wir jetzt den Weihnachtsmarkt absagen, geben wir gegenüber Terroristen nach. Unsere offene Gesellschaft braucht den zugänglichen öffentlichen Raum.“

Kuhn sagte auch: „Eine hundertprozentige Sicherheit kann es nicht geben. Zusammen mit der Polizei arbeiten wir daran, die Sicherheit in Stuttgart – auch mit Blick auf Silvester – weiter zu erhöhen. Darüber habe ich mich am Morgen mit Polizeipräsident Franz Lutz ausgetauscht.“

Kuhn weiter: „Menschen, die bei uns Zuflucht gesucht haben, finden bei uns Schutz. Gelassenheit, Toleranz und menschliche Integration gehören zum Stuttgarter Grundklima. Die Bürger sind reflektiert genug, um nicht in jedem Flüchtling einen potentiellen Terroristen zu vermuten.“ Ganz bewusst besuchte Kuhn an diesem Tag – wie seit langem geplant – das neue Dienstleistungszentrum der Stadt, in dem Sozialamt, Amt für öffentliche Ordnung, Jobcenter und Ausbildungscampus sich um die Belange der 8.100 Flüchtlinge in Stuttgart kümmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.