Vertikalpass

vertikalpass

Man muss auch mal was gut finden, heute ist ja hier schon so ein halb angebrochener Fußballtag, und spĂ€testens nach ihrer Erfolgl(o)s-Soap von letztem Freitag (#mustread #lesetipp), eine speziell gute Reaktion auf die Luhukay-Entlassung, muss man diesen Blog, den hoffentlich schon ganz viele kennen, nochmals explizit wĂŒrdigen: Vertikalpass, “das ist ein Blog, der wo man kaum beschreiben kann”, so die Beschreibung frei nach Botnanger Art auf Twitter.

Ich beschreibe außerdem folgende Situation: Ich sitze neulich auf einer großen Veranstaltung auf dem Marktplatz, deren Name mir entfallen ist, und ich schiebs einfachhalber auf Frau, die mich da hingezerrt hat.

Wir sitzen also mit einem mir fremden Paar an einem Tisch, sie kommen aus Laichingen, das ist auf der Alb, mit ihm versteh ich mich prompt ganz gut und wir reden schnell ĂŒber dieses Internet und was man da so alles machen kann, bis er irgendwann sagt: “Also was die von Vertikalpass machen, ist ĂŒberragend.” From WordPress to Laichingen, Vertikalpass strahlt also bis tief in die Alb hinein und das ist gut so.

GegrĂŒndet zur WM 2014, kĂŒmmert man sich auf Vertikalpass ĂŒberwiegend mit einem etwas anderem Blickwinkel und einer Dosis Popkultur auf unseren Lieblingsverein aus Cannstatt, dem VauEffBeh, und das ist ja aktuell sehr ergiebig, #diethemenliegenaufderstraße und das Leiden und die mit dem VfB verbundenen KuriositĂ€ten sowieso.

Zwischenfrage, was wĂŒrde man eigentlich ĂŒber den FCB bloggen, also wenn man ĂŒber den FCB bloggen möchte, was ja eh keiner machen wĂŒrde? Nur Boulevard oder? Boulevard hat man ĂŒbrigens neulich auf Vertikalpass auch gebracht.

In diesem Sinne: Fröhliche Braunschweig-Zerfickung und schaut doch mal rein bei: www.vertikalpass.de

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.