Bad News: Stuttgart Festival abgesagt

13340184_1014119585303158_4672859983099897533_o

Wie gestern schon vereinzelt durchgesickert ist und wie heute Nachmittag eine Stuttgarter Tageszeitung total “exklusiv” vermeldet hat ist jetzt offiziell: Das Stuttgart Festival wird leider abgesagt. Hauptgrund ist wohl der schlechte Vorverkauf. Schade, sehr sehr schade.

Hier die offizielle Pressemitteilung:

Absage Stuttgart Festival 2016

Leider müssen wir am heutigen Tage die traurige Nachricht verkünden, dass das Stuttgart Festival am 29. und 30. Juli 2016 auf der Messe Stuttgart abgesagt werden musste. Am 22.06.2016 wurde die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Die sehr schleppenden Ticketvorverkäufe machen eine Wiederauflage des Stuttgart Festivals unmöglich.

Wir sind bestürzt, dass trotz der positiven Resonanz des Stuttgart Festivals 2015 die Ticketvorverkäufe weniger als die Hälfte des letzten Jahres betragen. Ist es die Angst vor Wind und Wetter? Lag es am Gesamtkonzept, dem Ticketpreis, der Location oder am diesjährigen Line-Up?

Wir haben jede Möglichkeit erwogen, um diesen Schritt nicht gehen zu müssen. Aktuell wird versucht, mit einer neuen Gesellschaft das Festival 2017 in veränderter Form erneut in Angriff zu nehmen. Hierbei wird ebenfalls geklärt, ob die für 2016 gekauften Tickets in 2017 Gültigkeit behalten.

Ihr erfahrt auf unserer Facebook-Seite und Homepage in den kommenden Wochen mehr über eine mögliche Neuausrichtung des Stuttgart Festivals. Wir bitten euch um euer Verständnis und ein wenig Geduld, um die gesamte Situation zu lösen.

Wir entschuldigen uns vielmals für die Umstände.

Das Stuttgart Festival Team

20 Comments

  • stadtteil sagt:

    ein festival mit einem, im vergleich zum vorjahr, recht happigen eintrittspreis muss halt auch den ein oder anderen namen liefern und nicht nur kapellen, die auf anderen festivals unter ferner liefen auftreten

  • Gregor sagt:

    Welche anderen Festivals sollen das sein ?

  • Thorsten W. sagt:

    Man muss solch ein Festival ja auch mit den Festivals in der Stadt vergleichen, die Sideevents berücksichtigen und die Gesamtsituation betrachten.

    Aber klar, bei dem großen Angebot an Festivals bundesweit muss man sich auch da vergleichen lassen…

  • KEN™ sagt:

    Also ich fand das LineUp einfach zu speziell (obwohl gar ned mal so schlecht) und als ich die Preise für das Festival gesehen hab, musste ich dann schon erst mal schlucken!

  • Gregor sagt:

    75 Euro sind doch für 2 Tage nicht übertrieben teuer und VVS war da auch dabei.

  • F. sagt:

    Im Vergleich mit anderen Veranstaltungen (nicht auf den Stuttgarter Raum beschränkt), sind 75€ schon ziemlich happig. Ich will jetzt nicht sagen, dass ein solcher Preis nicht gerechtfertigt ist – das kann ich auch garnicht. Aber wenn man rein nach dem Preis geht, bekommt man anderswo “mehr fürs Geld”. Auch wenn es schwer ist, Festivals in ihrer Gesamtheit zu vergleichen.

  • KEN™ sagt:

    Naja, bei der Tageskasse wärst Du mit 95 € dabei… Und wenn ich 50 bzw. 55 € für ein Tagesticket zahlen soll, dann ist das LineUp für mein Gusto einfach nicht interessant genug!
    Und das Argument “Aftershowparties” zieht vielleicht noch beim ganz jungen Feierfolk. Wenn ich aber tagsüber auf der Messe bin, möchte ich vielleicht dann doch noch heim, duschen & Kleider wechseln. Und da ich nicht direkt im Zentrum wohne (wie wohl auch einige andere Festivalgäste) ist das dann einfach zu umständlich und dem Alter geschuldet auch nicht wirklich eine Option, wenn man schon den ganzen Tag auf den Beinen war! 😉

  • Herr Cut sagt:

    Alter dafür kann ich 7,5 Monate Spotify streamen. Warum soll ich denn überhaupt für Musik zahlen? Kauf mir lieber eine 145€ Jeans aus China oder so.
    Ach der Künstler, ja der kann das ja auch mal umsonst machen.
    Ich versteh das nicht. Wir sind doch alle Musikliebhaben (gut die Musik mag ich persönlich nicht) und sollten mal bisschen mehr springen lassen für unsere Liebe.
    Letztes Jahr war es ja wohl “der Shit” und jetzt kostet es ein bisschen mehr und alles so: mimmmimi #Bärläskarvoice

  • kutmaster sagt:

    Ich finde 75 Euro für 2 Tage Festival dieser Kategorie in Süddeutschland eigentlich auch ganz normal. Dort arbeiten neben den Künstlern auch noch andere Menschen, die dafür angemessen bezahlt werden wollen.

    Reich wird man als Veranstalter bestimmt nicht – im Gegenteil, man lädt sich erstmal jede Menge Verbindlichkeiten auf und hofft, das der Ticketverkauf über den Break Even hinausgeht.

    Ich find’s schade – das Line-Up am Freitag hätte mir gefallen und ich wollte eigentlich die Tage ein Ticket kaufen.

  • KEN™ sagt:

    Wie immer:

    Allen gefällts. Alle sagen, das war so toll, das muss man unterstützen und das muss es einem Wert sein. Aber keiner kauft sofort Karten im VVK (obwohl man ja so überzeugt von dem Festival war und ist) alle wollten aber in den nächsten Tagen ein Ticket kaufen… So was blödes aber auch! 😉

    Sieht man ja wohin das geführt hat!

  • kutmaster sagt:

    In meinem Alter plant man halt einfach nicht mehr ein halbes Jahr im Voraus seine Abendgestaltung. 🙂

  • martin sagt:

    “Allen gefällts. Alle sagen, das war so toll, das muss man unterstützen und das muss es einem Wert sein. Aber keiner kauft sofort Karten im VVK (obwohl man ja so überzeugt von dem Festival war und ist) alle wollten aber in den nächsten Tagen ein Ticket kaufen…”

    word – facebook blase garantiert noch keine erfolgreiche veranstaltung

  • KEN™ sagt:

    Gute Sache mit Bilderbuch! Vielleicht kauf ich ja noch… 😉

    Wenn man den Artikel in der neuen Lift über das Festival liest, kommt man bei den Zahlen echt ins Schwitzen. Größenordnung 10000 Personen pro Tag & das Festival war für eine Zeit zwischen 10-20 Jahren ausgelegt! Hört sich dann doch eher surreal an!

  • gregor sagt:

    Auf Facebook wurde genauer auf einige Fragen eingegangen und es wurden bis Juni nur 1500 Karten verkauft, letztes Jahr waren es bis Juni 4000.

  • Gregor sagt:

    Haben die Leute eigentlich ihr Geld zurückbekommen ? Sieht ja nicht so aus das es ne Neuauflage dieses Jahr gibt.

  • Philipp sagt:

    Kein Geld zurück.
    Nach so einer Aktion überlegt man sich halt auch genau, ob man nochmal Karten im VVK kauft. Und ohne VVK wohl eher kein Festival.

  • martin sagt:

    ich denke da wirds einfach nie wieder ein festival geben, üble nummer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.