Fragmente

kessel_fragmente

Über Musik zu sprechen sei wie zu Architektur zu tanzen – keine Ahnung, ob das Zitat von Frank Zappa, Steve Martin, Mario Barth oder …But Alive ist. Wichtig ist nur: Das ist Quatsch. Denn ein gutes Lied ist zum Beispiel ein gutes Lied, und das wird man ja wohl noch einselfen!11! dürfen.

Fragmente, ein neuer Blog aus Stuttgart – betrieben von Michael Maria Morgenbesser und Isabel Thalhäuser – geht da etwas tiefer: Wenn’s ganz hart kommt, wird da theoretisiert wie ein paar wildgewordene Empiriker im PopUp-Store des Vertrauens.

Alles schön unknallig, s/w mit Süddeutsche Zeitung Farbflair, erfreulich textlastig und mit voll viele Fremdwörters und so Dingens. Wenn irgendwas mal gar nicht greifbar werden will, wird halt „Unendlicher Spaß“, ’Zeihung „Infinite Jest“ von David Foster Wallace als Referenz hinzugezogen. Geht immer.

„Scheiß auf Fehlr.“ ist natürlich auch eine geile Headline. Wenn dann noch „Ode To The Flame“ von Mantar episch und auch ein bisschen berechtigt von Björn Springorum gelobt wird – Facebook Daumen.

Apropos, neulich habe ich gelesen, dass Pandas auf Isländisch “Bambusbjörn” genannt werden. Find’ ich super.

1 Comment

  • traeuble sagt:

    Egal wers gesagt hat, allein wenn man sich die drangsal-Besprechung durchliest weiß man was er (oder sie) uns sagen wollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.