Clubförderung durch das Kulturamt

zwitscherclub

Vor zwei Jahren wurde die Idee geborenletzten Sommer im Ausschuss für Kultur und Medien vorgestellt und vor Weihnachten im Haushalt beschlossen, fördert seit 2016 zunächst mit 30.000 Euro pro Jahr, das Kulturamt Künstler, “die in Stuttgarter Musikclubs kulturelle Veranstaltungen durchführen”, so der Slang auf der Seite der Stadt.

Eine der treibenden Kraft dahintern Walter Ercolino vom Clubkollektiv, drückt es so aus: “Gefördert werden Künstler und ihre Projekte, die dezidiert in Clubs stattfinden müssen. Prinzipiell ist alles möglich, von Lesungen, Ausstellungen, Performances etc. etc. und natürlich auch alles was mit Musik zu tun hat. Nur die üblichen 08/15 Dinge nicht. Entschieden wird durch eine Jury.”

Die Förderung ist auf Künstler (Einzelkünstler, Gruppen, Initiativen, Vereine etc.) mit Wohnsitz in der Region Stuttgart begrenzt. Weitere Richtlinien findet man hier.

Eine städtische Clubförderung ist bundesweit noch etwas ziemlich einmaliges und Stuttgart reiht sich mit seinem Modell direkt hinter Berlin und Hamburg ein. Gerade in der Hansestadt wird das seit längerem sehr intensiv und zwischenzeitlich einem wesentlich höheren Betrag betrieben.

Falls du jetzt also denkst, du hast eine förderwürdige clubkulturelle Gschichte am Start hast, z.B. Balletttanz mit Kaytranada-Beats, dann kannste seit dem 1. April einen Antrag stellen, die Formulare gibt es hier. Kleiner Tipp: Um Lexy & K-Paul oder Karotte zu buchen, bekommste eher keinen Zuschuss. Und für ne White Night mit Free Drinks auch nicht. 

Die Ausschreibung endet am 15. Mai. Aus verwaltungstechnischen Gründen findet im ersten Jahr des Förderprogramms nur eine Ausschreibung statt. 

Infos & Formulare 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.