Baustellenreportage: Aus Café Heller wird das Netzer

An der Ecke Herzog/Weimar rumstehen und gleich zwei Leute (Superringo und Biker-Steffi) treffen: “Machste wieder eine deiner Baustellenreportagen?” Yep, mach ich.

Wobei in dem Fall Baustellenreportage schwer übertrieben ist: Der Laden ist so gut wie fertig, muss nur noch ein- und aufgeräumt und die letzten Ecken feingeschliffen werden. Diesen Samstag feiert das Netzer Eröffnung (ab 22:00 Uhr).

Das Netzer ist Nachfolger vom Café Heller, das Ende letzten Jahres geschlossen hat und sich damit in die Schließungen der (90er) Oldschool-Gastros (Soho, Stella, Suite 212) einreihte. Die Tränen floßen bei jedem Laden reichlich. Mitunter unnötig, denn dass Stella wird auch schon wieder seit ein paar Monaten unter dem Namen Milliways als Gastro betrieben und sieht, gerade die Barrückwand, ausgezeichnet aus (inhaltlich noch nicht getestet).

Die Suite-Geschichte ist hinlänglich bekannt, was aus dem Soho wird ist weiterhin unklar (oder weiß jemand mehr?) und sobald man einen Fuß ins Netzer gesetzt hat, wird das Café Heller noch schneller vergessen sein. Klingt vielleicht fies, ist es aber nicht gemeint. Das ist eben der übliche Gastrogang.

Die neuen Betreiber Carlo Spanu und Franjo Kolak haben sich der Location verpflichtet und picobello (Mama Speech) kernsaniert. Wände verrückt. Den Raum neu aufgeteilt. Meterlange Bar betoniert. Seht ihr selbst, wie auch die Lichterdecke. “Der Boden ist noch vom Heller”, meint Franjo. Ja, den kenn ich noch irgendwo her (hab um die Jahrtausendwende über ein Jahr lang immer Flyer ins Heller bringen müssen).

Gastro-konzeptionell bleibt alles wie gehabt: Morgens, mittags, abends. Café, Bar, Restaurant. Man macht alles selbst, meint Franjo, ohne Geschmacksverstärker usw., und verspricht für diese Ecke einen neuen qualitativen Mittagstisch. Abends bleibt die Küche kalt, unter anderem soll es Tapas geben, und hinter der Bar hat es viel Platz für gute Spirituosen. Die Thomas Henry-Kisten stehen auch schon da.

Samstags und sonntags serviert man Frühstück von 9 bis 17 Uhr und macht danach die Türen zu, auch samstags. Denn am Samstagabend steht das Netzer für geschlossene Veranstaltungen zur Verfügung. Oder mal für ein Netzer-Event. Book it like it´s hot.

Kleiner Wermutstropfen: Das erste Jahr hat man ne Baustelle vor der Nase. Die Ecke Herzog/Weimar soll verkehrsberuhigt und die Zunge weiter ausgebaut werden. Danach gibt´s weniger Platz für Autos, dafür mehr Platz fürs Flanieren und Kaffee trinken. Guten Start.

Netzer
Herzogstraße 4
Eröffnung Samstag, 2. April, 22:00 Uhr 

Mo – Fr 9 – Nacht; Sa & So 9 – 17 Uhr 
netzer-stuttgart.de
Facebook
Mehr Infos auf  der StZ

3 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.