Record Store Day 2016 Trailer

Am 16. April steigt wieder das Schallplatten-Happening Record Store Day, der 2007 ins Label gerufen wurde, um die “Käufer wieder mehr die Beratung und die Atmosphäre der Fachhändler zu schätzen lernen”, erklärt das Wiki. Imagepflege. War 2007 ziemlich am Arsch. In dem Jahr hat z.B. in Stuttgart auch die gude Soundshop geschlossen:

Die gude Soundshop. Die einzig wahre Pladdelade. Mit Haustieren. #oskar #emilio #bams #hilmatic

A photo posted by RAM (@djelbe) on

Heute haben wir wieder eine Vinylwand im Urban Outfitters. Ich guck mir die gerne an und lach dann immer so ein bisschen. Ist kein richtiges Auslachen, aber auch kein Lachen vor Freude. Irgendwas dazwischen. Ach nee, ich freu mich. Eigentlich find es gut, dass man den Menschen die wichtigsten Klassiker der Musikgeschichte von Pink Floyd bis N.W.A. näher bringen will (wobei, will man das eigentlich wirklich bei Urban Outfitters?), auch wenn die Preise für diesen Repress-Wahnsinn irgendwo zwischen recht unverschämten 32 bis 39 Euro liegen.

Ich war noch nie an einem Record Store Day im Plattenladen, stells mir aber recht schwitzig-miefig vor und Digger mit hohem Blutdruck. Da kommt ja immer so limitiertes Zeug rein. Noch mehr Blutdruck. Und sei es wegen den Preisen.

Um das geht´s alles im Trailer zum ersten Record Store Day. Michael Lohrmann, Herausgeber von dem Mag Mint (“Magazin für Vinylkultur”), teilt bisschen aus und schellt bisschen die Labels, Plattenhänder, Record Store Day Kritiker und die non vinyl lover Vinyl Sammler.

Setzer meint dazu übrigens: “Bei mir hört´s ja schon auf mit “Magazin für Vinyl-Kultur”

Und hier noch der heile Welt-Trailer von der Record Stay Seite.

Via

10 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.