Feinstaub-Alarm

12313806_969808576425147_2369116197510647358_n
Jetzt h√§tten wir alle so sch√∂n Wochenende machen k√∂nnen, aber nein, die Stadt kommt noch kurz davor mit einem emotionalen Thema, √ľber das man sich sch√∂n religi√∂s streiten kann: Ab 11. Januar wird die Stadt Stuttgart “bei schadstofftr√§chtigen Wetterlagen den sogenannten Feinstaub-Alarm ausl√∂sen” und die “Bev√∂lkerung wird aufgerufen, bei Alarm auf Auto und Komfort-Kamine zu verzichten.”

Ich hätte da mal eine Frage: Was sind Komfort-Kamine? Also so ein #diedaoben-Ding? Diese romantischen flackernden Dinger, mit Bärenfell davor, worauf man so herrlich bumsen kann?

Wie auch immer, der Feinstaub-Alarm kann mehrere Tage andauern, mindestens aber zwei aufeinanderfolgende. Die komplette Pressemitteilung im Anschluss.

Joah und jetzt? Entscheide du dann. Ich glaub: Wenn Nate Dogg Ring The Feinstaub Alarm macht, juckt das die wenigstens (Pendler). Weil die sagen sich, die S-Bahn funktioniert ja auch nicht wirklich, das S steht f√ľr St√∂rung. Da hammer uns die letzten Jahre wirklich in ne richtige Schei√üe reinman√∂veriert. Ich jogg jetzt ersma durch den Park und zieh einen durch.

Gemeinsam für bessere Luft in Stuttgart: OB Fritz Kuhn, Verkehrsminister Winfried Hermann und Regierungspräsident…

Posted by Stuttgart – meine Stadt on Freitag, 11. Dezember 2015

 

 

Stuttgart löst ab Januar 2016 bei andauernder austauscharmer
Wetterlage Feinstaub-Alarm aus

Bevölkerung wird aufgerufen, bei Alarm auf Auto und Komfort-Kamine zu verzichten

Die Stadt Stuttgart wird ab dem 11. Januar 2016 bei schadstofftr√§chtigen Wetterlagen den sogenannten Feinstaub-Alarm ausl√∂sen. Dar√ľber haben der baden-w√ľrttembergische Minister f√ľr Verkehr und Infrastruktur, Winfried Hermann, der Regierungspr√§sident des Regierungsbezirks Stuttgart, Johannes Schmalzl, und der Oberb√ľrgermeister der Landeshauptstadt Stuttgart, Fritz Kuhn, am Freitag, 11. Dezember, informiert.

Der Feinstaub-Alarm wird ausgelöst, sobald der Deutsche Wetterdienst (DWD) an mindestens zwei aufeinanderfolgenden Tagen ein stark eingeschränktes Austauschvermögen der Atmosphäre prognostiziert. An diesen Tagen steigt die Konzentration der Luftschadstoffe wie Feinstaub und Stickstoffdioxid in Stuttgart stark an.

Das Ministerium f√ľr Verkehr und Infrastruktur, das Regierungspr√§sidium Stuttgart und die Landeshauptstadt Stuttgart appellieren dann an die Bev√∂lkerung in Stuttgart und in der Metropolregion, das Auto in der Umweltzone Stuttgart m√∂glichst nicht zu nutzen und auf den Betrieb von sogenannten Komfort-Kaminen zu verzichten. Grunds√§tzlich ausgenommen sind Wohnungen, die ausschlie√ülich mit solchen Einzelraumfeuerungen beheizt werden.

Winfried Hermann, Minister f√ľr Verkehr und Infrastruktur: ‚ÄěDas Land hat zur Reduzierung der Luftbelastung bereits ein ganzes B√ľndel an Ma√ünahmen umgesetzt, denn nur mit einer breiten Palette und unterschiedlichen Ans√§tzen k√∂nnen wir erfolgreich sein: beispielweise gibt es ab 1. Januar 2016 das JobTicket f√ľr Landesbedienstete, wir haben die Finanzmittel zur F√∂rderung umweltfreundlicher Verkehrsmittel erh√∂ht und st√§rken den √ĖPNV sowie den Rad- und Fu√üverkehr. Au√üerdem sind wir aktiv auf der Bundesebene und werben f√ľr die blaue Plakette. Die Politik hat also den Weg vorbereitet, jetzt sind die B√ľrgerinnen und B√ľrger gefragt, denn jede und jeder Einzelne ist in der Verantwortung und kann seinen Beitrag leisten, indem er umdenkt und umsteigt.‚Äú

Oberb√ľrgermeister Fritz Kuhn: ‚ÄěWir haben schon sehr viel f√ľr die Verbesserung der Luftqualit√§t in Stuttgart gemacht, aber ich bin noch nicht zufrieden. Der Feinstaub-Alarm ist eine Kernma√ünahme, die daf√ľr sorgen soll, dass die Luft in Stuttgart besser wird und die Feinstaub- und Stickstoffdioxid-Belastung weiter runtergeht. Mit dem Feinstaub-Alarm, der die Stuttgarter, aber auch die Pendler aus der Region betrifft, appellieren wir nicht nur an die Freiwilligkeit, sondern auch an die Verantwortung der Bev√∂lkerung. Das Thema Luftreinhaltung geht uns alle an, jeder kann seinen Teil dazu beitragen. Zum Schutz der Stuttgarter Luft und zum Schutz der eigenen Gesundheit.‚Äú

Regierungspr√§sident Johannes Schmalzl: ‚ÄěIch nehme das Problem sehr ernst. Wir geben alles, um unseren Auftrag als staatliche Verwaltung wahrzunehmen und die B√ľrgerinnen und B√ľrger vor den Feinstaubeinwirkungen zu sch√ľtzen. Die Luftreinhaltepl√§ne des Regierungspr√§sidiums, die wir in den letzten zehn Jahren erlassen und immer wieder fortgeschrieben haben, waren erfolgreich. Mit einem B√ľndel von Ma√ünahmen konnten an fast allen Messstationen die Feinstaubgrenzwerte eingehalten werden. Nur am Neckartor liegen wir noch deutlich dar√ľber. Das zu √§ndern, ist unser Ziel. Ich appelliere daher an die B√ľrgerinnen und B√ľrger. Wir alle sollten unseren Beitrag zu einer gemeinsamen L√∂sung des Problems leisten und unser Mobilit√§tsverhalten √ľberdenken.‚Äú

Rabattaktionen von VVS, moovel und car2go

Autofahrern wird bei Feinstaub-Alarm empfohlen, möglichst auf die Verkehrsmittel des Umweltverbunds, also Bahn, Stadtbahn, Bus oder Fahrrad umzusteigen, zu Fuß zu gehen, Elektrofahrzeuge zu nutzen oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Wenn möglich, sollten Fahrten ganz vermieden werden, z.B. könnten Beschäftigte in Absprache mit ihren Arbeitgebern von zu Hause aus arbeiten oder von flexiblen Arbeitszeiten Gebrauch machen.

Die Bev√∂lkerung wird u.a. √ľber die st√§dtischen Online-Medien, Zeitungsanzeigen, Verkehrsmeldungen im Radio, Vario-Tafeln an den innerst√§dtischen Ein- und Ausfahrtstra√üen, Informationsanzeigen an der Autobahn und √ľber die eigens eingerichtete Website www.feinstaubalarm.stuttgart.de √ľber den Beginn und das Ende des Feinstaub-Alarms informiert. Die Website h√§lt umfangreiches Informationsmaterial rund um den Feinstaub-Alarm bereit und ist ab sofort freigeschaltet.

Zwischen Ausl√∂sung des Feinstaub-Alarms am fr√ľhen Nachmittag und dem tats√§chlichen Beginn liegt ein ‚ÄěBr√ľckentag‚Äú, so dass die Bev√∂lkerung rechtzeitig nach Mobilit√§tsalternativen suchen kann. Ein Beispiel: Wenn Montag ausgel√∂st wird, beginnt der Feinstaub-Alarm in Bezug auf die Autos am Mittwoch 00.00 Uhr; der Aufruf, den Komfort-Kamin auszulassen, beginnt aber bereits am Vorabend, also Dienstag
18.00 Uhr.

Der Feinstaub-Alarm kann mehrere Tage lang andauern, mindestens aber zwei aufeinanderfolgende Tage. Zur Aufhebung des Feinstaub-Alarms muss der DWD eine nachhaltige und deutliche Verbesserung des Austauschvermögens prognostizieren, eine eintägige Unterbrechung der starken Einschränkung des Austauschvermögens reicht hierbei nicht aus.

Mit dem Start des Feinstaub-Alarms gibt es f√ľr Umsteiger verschiedene Verg√ľnstigungen. Der VVS bietet einen zus√§tzlichen Freimonat f√ľr Abo-Einsteiger an. W√§hrend der ersten beiden Feinstaub-Alarme k√∂nnen Einzeltickets des √∂ffentlichen Nahverkehrs √ľber die App der Firma moovel zu 50 Prozent des regul√§ren Fahrpreises erworben werden. Auch die vollelektrischen Fahrzeuge von car2go k√∂nnen w√§hrend der ersten beiden Feinstaub-Alarme √ľber 50 Prozent g√ľnstiger, somit f√ľr 14 Cent pro Minute genutzt werden.

Bei Feinstaub-Alarm wird die U 11 tags√ľber eingesetzt, um Pendler vom Wasen in die Innenstadt zu fahren. Die S-Bahn-Linien 1, 2, 3 und 5 werden √ľber die Hauptverkehrszeiten hinaus als Langz√ľge verkehren.

Wann wird Feinstaub-Alarm ausgelöst?

Bei Feinstaub-Alarm besteht eine austauscharme Wetterlage: Warmluft in den h√∂her liegenden Luftschichten verhindert, dass kalte Luft im Stadtkessel entweichen kann. Die Luft kann dadurch nicht mehr zirkulieren, Schadstoffe ‚Äěstauen‚Äú sich in tieferen Lagen. An diesen Tagen steigt die Schadstoff-Konzentration stark an, es besteht die Gefahr von √úberschreitungen der Grenzwerte.

Feinstaub-Alarm wird ausgel√∂st, sobald der DWD an mindestens zwei aufeinanderfolgenden Tagen ein stark eingeschr√§nktes Austauschverm√∂gen der Atmosph√§re prognostiziert. Diese starke Einschr√§nkung liegt vor, wenn mindestens vier der f√ľnf sogenannten schadstoffrelevanten Kriterien erf√ľllt sind. Der DWD definiert diese Kriterien folgenderma√üen:

1. Fehlender Regen/Schneeregen
2. Ung√ľnstige Windrichtung
3. Nächtliche Bodeninversion
4. Flache Mischungsschicht tags√ľber
5. Geringe Windgeschwindigkeit

Je mehr schadstoffrelevante Kriterien erf√ľllt sind, desto eingeschr√§nkter ist das Austauschverm√∂gen der Atmosph√§re. Sind mindestens vier Kriterien erf√ľllt, wird das Austauschverm√∂gen vom DWD als stark eingeschr√§nkt eingestuft. Die Stadt ruft dann den Feinstaub-Alarm aus. Die Kriterien 1 (fehlender Regen/Schneeregen) und 2 (ung√ľnstige Windrichtung) sowie mindestens eines der Kriterien 3 (n√§chtliche Bodeninversion) und 4 (flache Mischungsschicht tags√ľber) m√ľssen zwingend vorliegen. Das Kriterium 5 (geringe Windgeschwindigkeit) muss erf√ľllt sein, sollte nur eines der Kriterien 3 und 4 vorliegen.

Warum wird der Feinstaub-Alarm ausgelöst?

Die Grenzwerte f√ľr Luftschadstoffe sollen bis 2020 im gesamten Stadtgebiet eingehalten werden. Daher haben das Ministerium f√ľr Verkehr und Infrastruktur, das Regierungspr√§sidium und die Stadt Stuttgart im Juli 2015 das ‚ÄěKonzept Luftreinhaltung f√ľr die Landeshauptstadt Stuttgart‚Äú vorgestellt. Zu den verschiedenen Ma√ünahmen geh√∂rt auch der Feinstaub-Alarm. Dieser appelliert an die Freiwilligkeit der Bev√∂lkerung, das Auto m√∂glichst stehen zu lassen und Komfort-Kamine nicht zu nutzen. Sollte der freiwillige Appell nicht die erhoffte Wirkung erzielen, k√∂nnen ab 2017 f√ľr Komfort-Kamine und ab 2018 f√ľr Kraftfahrzeuge verbindliche Ma√ünahmen folgen.

Anlagen:

– Informationsbrosch√ľre ‚ÄěLuft rein halten!‚Äú
– Hintergrund zu den schadstoffrelevanten Kriterien des Deutschen Wetterdienstes
– Screenshots der Varianten von www.feinstaubalarm.stuttgart.de
– Text-Bild-Marke Feinstaub-Alarm
РZeitstrahl Vorhersage und Auslösung Feinstaub-Alarm
– Muster Anzeige Vario-Tafel

 

12 Comments

  • MartinTriker sagt:

    Komfortöfen sind diese Ethanoldinger, die nur der Deko dienen, und nicht als Heizung. Außer sie stecken die Wohnung in Brand. Passiert immer wieder mal.

  • Beraternase sagt:

    …die spinnen, die R√∂mer.

  • Setzer sagt:

    “…das S steht f√ľr St√∂rung.”

  • Herr Cut sagt:

    Glaub VW hat die blaue Plakete schon

  • Herr Cut sagt:

    Und werden dann die Bagger und LKW von den Baustellen bei S21 auch ruhen. Soweit ich weiß haben die ja noch nicht einmal nen Kat. Oder setzen sich dann 2 Baggerfahrer in einen Bagger?

  • Boomin Granny sagt:

    Also wenn man an dem Br√ľckentag zum Shopping ins M√ľllaneo darf, klappt das. F√ľr die Alarmmitteilung fehlt mir noch eine Whatsapp-Gruppe. Bitte. Danke.

  • TabTwo sagt:

    Als Jahreskarten-Besitzer zieht es da einem schon die Augenbraue nach oben.
    Nach den Gesetzen des von den Politikern so geliebten Marktes m√ľsste die VVS Karte an solchen Tagen doch einen extra Zuschlag bekommen, oder?
    Alternativ könnte man ja die Ticket-Preise generell senken um die Leute zu motivieren die Feinstaub-Schleudern stehen zu lassen.
    Aber was red ich …

  • Herr Cut sagt:

    Die die mit ihren Kleinwagen rum fahren werden das Auto stehen lassen und sich einen Kopf dr√ľber machen. Die die ihre Kids mit ihrem fetten SUV ums Eck zum Kindergarten und Bioladen fahren um veganen Analogk√§se zu kaufen wird es nicht interessieren und die werden weiter fahren.

  • stadtteil sagt:

    der verlierer ist nat√ľrlich derjenige, der sowieso ne monatsfahrkarte hat und nur gelegentlich ein car2go nutzt, weil kein eigenes fahrzeug vorhanden. er tr√§gt ja nicht genug zur feinstaubbelastung bei um an solchen extremtagen belohnt werden zu m√ľssen. daf√ľr darf er sich aber sp√§ter am tag das dumme geschw√§tz von den kollegen anh√∂ren: “voll krass wie voll das in der s-bahn war, wie kannst du dir das nur jeden tag antun und l√§nger als sonst war ich auch unterwegs, weil √ľberall autofahrer einsteigen wollten und die bahn nicht wie √ľblich 5 sondern 19 minuten versp√§tung hatte” “ja, danke, arschloch. es ist aber deine schuld” werde ich antworten, “h√§ttest du dir nie ein auto gekauft und w√§rst immer mit der bahn gefahren h√§tten wir das problem nicht und vielleicht sogar eine bessere s-bahn-taktung” mein gegen√ľber wird dann versch√§mt zur seite blicken, sich freuen, dass er morgen wieder im auto im stau stehen kann und ich hab dann, wenn die gefahr gebannt ist in der s-bahn endlich wieder einen sitzplatz. wer aus der feinstaubproblematik lernen wird ist sowieso nur derjenige, der sowieso schon mit der bahn f√§hrt. ohne feinstaubalarm hab ich in der bahn meine ruhe ohne nerv√∂se und aufgebrachte gelegenheitsfahrer, die ihren opel corsa einfach mal daheim lassen mussten

  • ChrisK sagt:

    Ah, Ring frei f√ľr das fr√∂hliche Autofahrerbashing. Die werden ja auch nur gefahren, weil man einen Hass auf reine Luft hat…

  • Herr Cut sagt:

    Nein die werden nicht nur gefahren damit sie gefahren werden. Aber wenn man so ein Problem hat in einer Stadt muss man halt auch Schritte dazu unternehmen das Problem los zu werden. Also Auto Stopp! Weil die verursachen halt das Problem.
    Oder wir lassen es einfach, wen interessiert es eigentlich?

  • ChrisK sagt:

    Es gibt auch andere Lösungen.Ich bin gerade in Peking, hier gibt es erstaunlich modische Smog-Masken! (einfach mal nach Vogmask googeln)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.