Fake Joint Rules

wiese-gruene-wiese-rasen-gras-grasflaeche Gras Symbolbild

Die Piratenpartei hat am Samstag auf dem Schlossplatz einen Smoke-In veranstaltet:

Wir Piraten wollen gegen die Prohibition von Cannabis und die damit einhergehende Kriminalisierung demonstrieren und fordern einen neuen, moderen Umgang mit Drogen.

Die Idee: Öffentlich Fake Joints rauchen, also TĂŒten, die nur Tabak und kein Gras oder Dope enthalten. Diese Idee hat aber schon mal zu Problemen und einer vorzeitigen Absage gefĂŒhrt, weshalb man sich diesmal mit dem Ordnungsamt zusammengetan und folgende Regeln aufgestellt hat:

1. Die Anzahl der Fake-Joints ist auf 20 begrenzt.
2. Der Tabak wird vom Versammlungsleiter im Beisein des Leiters des Ordnungsamts in einem Laden in Stuttgart gekauft.
3. Die Fake-Joints werden in den RĂ€umlichkeiten des Ordnungsamts gedreht.
4. Die Fake-Joints bleiben beim Ordnungsamt und werden erst zur Demo ausgehÀndigt.
5. Die Fake-Joints werden vom Ordnungsamt markiert.
6. Auf der Demo werden die Fake-Joints nur an Personen ĂŒber 18 abgegeben.
7. Bei der Übergabe des Fake-Joints an einen Teilnehmer muss dieser darauf hingewiesen werden, dass es sich nur um Tabak handelt, und das jedes mal.
8. WĂ€hrend des Rauchens der Fake-Joints muss eine Dauerschleife abgespielt werden, die darauf hinweist, dass es sich hier um Fake-Joints handelt, die nur Tabak enthalten.
9. Übrig gebriebenen Fake-Joints gehen zurĂŒck an die Polizei.
10. Weitergabe eines Fake-Joints an andere Personen ist nicht gestattet.

Nein, das ist im Gegensatz zu den Joints kein Fake. Das ist ernst. Und die Stuttgarter Zeitung hat Bilder.

Quellen: STZ, Piratenpartei

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.