HipHop im neuen Stadtmuseum

Der Umbau des Wilhelmspalais am Charlottenplatz zum Stadtmuseum (Eröffnung 2017) läuft und über diverse sozialen Kanälen erfährt über den Baufortschritt und was da so zukünftig passieren wird.

Das erste Stadtmuseum Stuttgarts will (im vollem Umfang) die Geschichte der Stadt reflektieren, dazu gehören ebenso ihre Musikgeschichte und Nachtleben und im Falle dieser Stadt eben HipHop.

Heute gab man auf dem eigenen Blog bekannt, dass Cro ein Exemplar seiner Maske fĂĽr die Ausstellung stiften wird. Das Exponat ist bereits eingetroffen. Und weiter :

Später wird sie einmal in der Ausstellungseinheit der »Stadtgespräche« zu sehen sein, ein ganzer Themenblock wird sich hier mit der Stuttgarter HipHop Szene auseinandersetzen: Dabei spannen wir einen Bogen von den Fantastischen Vier, die Anfang der 1990er Jahre mit »Die Da« deutschen Hip Hop salonfähig machten, bis eben zu Cro, der mit seiner Mischung aus Rap und Pop (kurz: Raop) die Stuttgarter Hip Hop Szene wieder bundesweit ins Gespräch bringt. Natürlich werden dabei auch andere erfolgreiche Stuttgarter wie die Massiven Töne, Freundeskreis um Max Herre, Afrob u.v.m. eine Rolle spielen.

Ich sag: wenn du im Museum stehst haste es gschafft. Und das noch zu Lebzeiten. Gut.

www.stadtmuseum-stuttgart.de

stadtmuseum

(Bild FB Stadtmuseum) 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.