Banksys “Dismaland” mit Künstler aus Stuttgart

Geht ja gerade “durch die Medien”: Banksy, Streetart-Megastar zwischen Wholetrain und Mömaxx Wandtattoo, hat gestern in England seine bisher größte Kunstausstellung eröffnet, indem er ein altes Seebad in den provokativ-zynischen “Bemusementpark” Dismaland umgebaut hat. Um das Projekt geheim zu halten, wurde sogar ein Filmprojekt erfunden, das dort vermeintlich gedreht wurde.

Wen er dabei aufs Korn nimmt ist nicht schwer zu erraten, und das Ganze ist eine Kombination aus ausgestellten Streetart- oder anderen Kunstwerken und tatsächlich fahrbaren Attraktionen, die alle einen politischen oder gesellschaftskritischen Twist haben.

Wenn die zugehörige Website mal zu erreichen ist (der Server hat wohl längst aufgrund des weltweiten Hypes die Flügel gestreckt), erfährt man nicht nur, dass die Tickets ziemlich billig sind und die Anwälte von Disney keinen Zutritt haben, sondern auch, dass in der sehr umfangreichen Liste der ausstellenden Künstler neben Stars wie Damien Hirst auch Andreas Hykade, Leiter des Animationsinstituts der Filmakademie Ba-Wü, zu finden ist.

Hykade ist wohl am bekanntesten für sein Video zum Tote Hosen Song “10 Kleine Jägermeister”, in Stuttgart hat er schon länger seine künstlerische Heimat beim Studio Filmbilder.

dismaland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.