Ene, Mene, Dubbe, Dene

gerber

Unser Lieblings-Einkaufszentrum hat wieder zugeschlagen. W├Ąhrend wir hier noch ganz hibbelig auf die versprochenen Echsen und Schlangen gewartet haben, zaubern die Werber vom Gerber K├╝ken und Hase aus dem Hut.

F├╝r die Grafik konnte man die 6c des Dillmann-Gymnasiums gewinnen. F├╝r das emotionale Produktversprechen “K├╝ken Hase Gerber” den Kult-Autor von “Ficken. Bumsen. Quark. Alles f├╝r ‘ne Mark” und “Eine kleine Mickymaus ging in’s Rathaus”.

Ist das schon das tapfere Aufb├Ąumen vor der Zwischennutzung? Oder ist es geniales Kalk├╝l? Komm, wir machen was, das so gaga und dada und ballaballa ist, dass der Gerber-Watchblog kessel.tv dar├╝ber unbezahlt┬áschreibt. Bloggen umsonst, Flair und Content gratis. Mediavolumen vervielfacht. Gerber goes steil & viral. Das w├Ąre ja bei Paid Content die Rechnung mit dem Wirt machen, aber nicht bezahlen.┬áWenn das der Plan war: Chapeau!

Schon die geniale Promotion, dass man bei Euch 1 Stunde umsonst parken darf und sich daf├╝r das gesamte Gerber-Flair gratis reinziehen kann, wie die gro├če Cavos Koks-Platte, war aus Marketing-Sicht schlichtweg brillant.

Noch nicht ganz bis zu uns durchgesickert ist allerdings, was Ihr mit “Stuttgart-Shopping” meint. Weil sowas ja normalerweise eher bei Ellwanger & Geiger angesiedelt ist. Mit einem tr├Ąnenden Auge mussten wir auch feststellen, dass Ihr euch von Eurem bisherigen USP “urban”┬áverabschiedet. Wahrscheinlich, weil es zu viele Me-too Nachahmer gab. Die Urban-Stuben im Gerichtsviertel zum Beispiel.

IMG_6812

Eigentlich ja auch wumpe, ob Ihr in der Au├čendarstellung jetzt urban oder k├╝ken seid. Hauptsache Ihr bleibt innen, wie Ihr seid: leer. Denn wer wie ich eine Menschen-Allergie hat, f├╝r den ist Urbanes Shopping /┬áStuttgart-Shopping im Gerber ein Tr├Ąumchen, weil man┬áoft der Einzige ist.

Immer ist im dm eine zweite Kasse offen, aber selten ein zweiter Kunde da. Das macht es heimelig. Insgeheim tr├Ąume┬áich sogar den Traum, dass ausgerechnet ich irgendwann der 100. Gerber-Besucher seit der Er├Âffnung bin. Und dann kommt Herr Gerber pers├Ânlich und ├╝berreicht mir ein Blumen-Bouquet und stempelt meinen Parkschein ab und ich darf eine weitere Stunde gratis parken und post-apokalyptisch┬ábummeln. Wie in einem Zombie-Film von Danny Boyle.

Ein leeres Gerber zu Ende gedacht w├╝rde einen wunderbaren Ort des R├╝ckzugs ergeben. Kontemplation is king. Die Meditations-Mall. Wo Du nichts findest, au├čer zu DirÔäó.

Alternativ-Vorschlag: Kollabo mit dem Kirchentag. Gr├Ąbele gesucht und Gerber gefunden. Wo sollen die ganzen┬áJ├╝nger beim Kirchentag ratzen? Warum nicht zwischen Intersport Vosswinkel und Kabel BW! Die Pooft├╝te ausgerollt, das Nachtgebet gesprochen und dann aber die ├äuglein zu – morgen wird ein langer Tag.

Zur├╝ck zum Plakat: in der gleichen Liga┬áwie das Keinohrk├╝ken mit der flippigen umgedrehten Jeans-M├╝tze spielt ├╝brigens auch die Instore-Promotion dieser Woche: auf der “Aktionsfl├Ąche” malte ein Graffiti-K├╝nstler auf ein ├╝berdimensioniertes Plastik-Osterei die Worte “Stuggi Town”.┬áF├Ąllt mir nur geil ein. Und urban. Und irgendwie auch Traumpiraten. Und Verzweiflung.

11 Comments

  • MK sagt:

    genialer Beitrag… Bei mir ebenfalls den gleichen Eindruck erweckt beim vorbei fahren. Dazu kommt noch als ehemaliger Sch├╝ler des Dillmann Gymnasiums und Alumni-Swagger, dass die grafische Arbeit der Gerber-Crew tats├Ąchlich selbst die Potenziale aus der Forststra├če noch in neue Sph├Ąren hebt. Nicht mal nach 8 R├Ąuberbanden um 13 Uhr im Hotzenplotz h├Ątte das jemand f├╝r m├Âglich gehalten…. chapeau Kollege Geiger!

  • ChrisK sagt:

    Nicht nur das Stuttgarter Rathaus kommt aus dem Schwarzwald. Der urbane Abklatscht aus Sicht der Stunde-Freiparker-Zielgruppe aus der Metropolregion. Und zur Einstimmung wird auf der Fahrt in die Urbanit├Ąt “Best of Panfl├Âte” von der letzten Shoppingtour K├Ânigstrasse Sommer 2014 geh├Ârt. Da fehlt nur noch der Ostermarkt mit Eierlik├Âr nach dem Shoppen…

  • Lellebebbel sagt:

    Situation gut erkannt (2+) und sprachlich eloquent umgesetzt (1-2). Da das Sterber in letzter Zeit bereits 2x gefeatured wurde w├╝nsche ich mir eine weitere Analyse des M├╝llaneo Traffics. Nicht zuletzt aber die Promotion/Dokumentation der weitgehend unbekannten Non-Shopping-Areas (Golfen@Steinpr├╝gel?) (SWR3 Dance Night@LNDM?) (Doorpolicy@People?) sowie (Biertrinken@Palast?). Odd man out.

  • Moritz Esyot sagt:

    Gibt es sowas wie den Literatur Nobelpreis nur f├╝r Stuttgarter?
    Ich hab mich hier im Exil bekringelt. Danke.

  • Bruder sagt:

    HaHaHa …. wirklich sehr am├╝sant
    Enne denne dubbe denne, dubbe denne dalia, ebbe bebbe bembio, bio bio buff, … gerber!

  • Ralle sagt:

    Jeder Satz ne Punchline. Ich verneige mich und ziehe meine umgedrehte Jeans-M├╝tze …

  • martin sagt:

    ganz ganz stark.

    das plakat entfaltet erst live seine volle schlimmheit.

  • The Stand sagt:

    Ein herber R├╝ckschlag f├╝r die Projektarbeitsgruppe Garnisonssch├╝tzenhaus – ein Haus der Stille reicht f├╝r eine Stadt der Gr├Â├če Stuttgarts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.