Kostenloses WLAN in der Stuttgarter Innenstadt

marktplatz

Schon ziemlich lange ein Thema in Stadt, hier ein Eintrag von Ende 2012, Pforzheim hat es schon, jetzt soll es auf FrĂŒhsommer 2015 auch in Stuttgart klappen: Freies WLAN in der Innenstadt. Zumindest mal an vier Punkten, wie man im Bild sehen kann, also am Markt- Schiller- und Schlossplatz und rund um den I-Punkt.

wlan

Der Pressemitteilung auf der nĂ€chste Seite heißt es, die Planungen seien abgeschlossen und die notwendigen Arbeiten können beginnen. Und weiter:  “Ab FrĂŒhsommer 2015 soll Einwohnern und GĂ€sten Stuttgarts erstmals ein freies WLAN-Angebot mit stabilen Verbindungen, unbegrenzter Nutzungsdauer und unbegrenztem Datenvolumen geboten werden.”

Bzgl. der Sicherheit schreibt man: “Anders als bei anderen öffentlichen WLAN-Angeboten erfolgt der durch die Coax-Glasfaser-Infrastruktur von Unitymedia KabelBW realisierte Internetzugang verschlĂŒsselt – die Daten der auf das Internet zugreifenden Person sind beim Zugang ins Internet verlĂ€sslich abgesichert.”

Die verfĂŒgbare Bandbreite pro Access Point soll mindestens 150 Mbit pro Sekunde betragen, wobei den Nutzern eine Breitband-Anbindung von bis zu 10 Mbit pro Sekunde zur VerfĂŒgung stehen soll.

Pressemitteilung von Stuttgart Marketing

Start fĂŒr FrĂŒhsommer 2015 geplant: Unitymedia KabelBW und Stuttgart-Marketing GmbH versorgen Besucher der Stuttgarter Innenstadt kĂŒnftig mit kostenlosem WLAN

  • Mehrere Dutzend Zugangspunkte („Access Points“) fĂŒr BĂŒrger und GĂ€ste der Stadt Stuttgart
  • Maßgeschneiderte Informationen rund um Stuttgart ĂŒber spezielles mobiles Portal („Walled Garden“) abrufbar
  • Eines der leistungsstĂ€rksten stĂ€dtischen WiFi-Netze Deutschlands entsteht

Köln / Stuttgart, 17.3.2015 – Sightseeing, Spazierengehen und Surfen: Dies alles ermöglichen Unitymedia KabelBW und die Stuttgart-Marketing GmbH ab FrĂŒhsommer BĂŒrgern und GĂ€sten der baden-wĂŒrttembergischen Landeshauptstadt mit einem kostenlosen WiFi-Netz.

Der fĂŒhrende deutsche Kabelnetzbetreiber mit Breitbandnetzen in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-WĂŒrttemberg hat gemeinsam mit der Stuttgart-Marketing GmbH ein Konzept entwickelt, um öffentliches Internet an vier zentralen PlĂ€tzen in Stuttgart zur VerfĂŒgung stellen zu können.

Im FrĂŒhsommer soll der Zugang an der Tourist-Information i-Punkt (Königstraße 1a), auf dem Schlossplatz, dem Schillerplatz sowie dem Marktplatz möglich sein. Die Planung ist nun abgeschlossen, die notwendigen Arbeiten können beginnen.

Ab FrĂŒhsommer 2015 soll Einwohnern und GĂ€sten Stuttgarts erstmals ein freies WLAN-Angebot mit stabilen Verbindungen, unbegrenzter Nutzungsdauer und unbegrenztem Datenvolumen geboten werden. Gemeinsam mit Partnern errichtet Unitymedia KabelBW hierfĂŒr mehrere Dutzend Zugangspunkte. Eine Besonderheit im Vergleich der öffentlichen WLAN-Netze deutscher StĂ€dte ist eine spezielle Startseite, auf der Touristen und BĂŒrger nach dem Verbindungsaufbau Neuigkeiten und Informationen aus Stuttgart erhalten.

Um das Informationsangebot aufzurufen mĂŒssen Anwender lediglich dessen Netzwerknamen von einem WiFi-fĂ€higen EndgerĂ€t aus aufrufen und gelangen anschließend automatisch zu den hinterlegten Inhalten. Mobile Internetsurfer wĂ€hlen zunĂ€chst eine Sprache aus und erhalten anschließend Hinweise auf lokale Restaurants oder SehenswĂŒrdigkeiten und erhalten Tipps fĂŒr Übernachtungsmöglichkeiten.

In nur wenigen Schritten kommen sowohl deutsche als auch auslĂ€ndische Handynutzer ĂŒber einen MenĂŒpunkt im Informationsangebot ins Internet: Sie schicken eine SMS an eine Mobilfunknummer und erhalten im Anschluss eine SMS mit ihrem Zugangspasswort, das ein Jahr lang gĂŒltig ist.

Anders als bei anderen öffentlichen WLAN-Angeboten erfolgt der durch die Coax-Glasfaser-Infrastruktur von Unitymedia KabelBW realisierte Internetzugang verschlĂŒsselt – die Daten der auf das Internet zugreifenden Person sind beim Zugang ins Internet verlĂ€sslich abgesichert.

Die verfĂŒgbare Bandbreite pro Access Point betrĂ€gt dabei mindestens 150 Mbit pro Sekunde, wobei Nutzern des Angebots eine Breitband-Anbindung von bis zu 10 Mbit pro Sekunde zur VerfĂŒgung steht. Das ist schneller als so mancher DSL-Anschluss zu Hause.

„Der jederzeitige Zugang zum Internet ist fĂŒr die meisten Menschen heute selbstverstĂ€ndlich. Wir freuen uns sehr, dass wir die baden-wĂŒrttembergische Landeshauptstadt dabei unterstĂŒtzen können, ihren Einwohnern und Besuchern ein kostenfreies, schnelles, verlĂ€ssliches und sicheres Internet zu bieten“, sagt Heribert Clemens, der als Senior Vice President B2B bei Unitymedia KabelBW den Bereich fĂŒr GeschĂ€ftskunden leitet.

Armin Dellnitz, GeschĂ€ftsfĂŒhrer der Stuttgart-Marketing GmbH, fĂŒgt hinzu: „Mit dem freien WLAN bieten wir unseren GĂ€sten, aber auch Einheimischen zusĂ€tzliche Leistungen auf einem hohen qualitativen Niveau an. Dabei geht es nicht nur um den komfortablen Nutzen des WLAN, sondern auch um inhaltlich neue Informationsplattformen mit erheblichem Zusatznutzen.“

Die Errichtung des kostenlosen WiFi-Netzes ist selbst fĂŒr den Kabelnetzwerk-Spezialisten Unitymedia KabelBW eine besondere Herausforderung, weil der reibungslose Betrieb der WLAN-Infrastruktur einen hochkomplexen Aufbau der Zugangspunkte voraussetzt.

Hier profitiert Unitymedia KabelBW von seinen umfangreichen Erfahrungen mit seinem Referenzkunden SAP Arena. Seit Oktober 2013 können dort alle 15.000 Besucher der hochmodernen Mannheimer Multifunktionshalle ein kostenloses Highspeed-WLAN-Netz nutzen, das von Unitymedia KabelBW nach prÀziser Ausmessung und Planung mit Hilfe von mehreren hundert Access Points umgesetzt wurde.

„Auch die WĂŒnsche und Anforderungen der Stuttgart-Marketing GmbH an ein öffentlich zugĂ€ngliches WiFi-Angebot waren sehr vielfĂ€ltig und komplex“, sagt Heribert Clemens. „Um ein solches Projekt zu realisieren, ist eine professionelle Infrastruktur notwendig, die sich aus vielfĂ€ltigen, exakt aufeinander abgestimmten Bausteinen ergibt. Nur so lassen sich etwa stĂ€dtebauliche Vorschriften und eine ausreichende WiFi-Funkabdeckung in Einklang bringen.“

9 Comments

  • MartinTriker sagt:

    Da schauen die Poweruser am Tatti aber in die Röhre.

  • martin sagt:

    wir zapfen gerne das boheme wlan an. also alles easy 🙂

  • Micha sagt:

    Seit einem Vortrag versuche ich offene WLans zu meiden! 🙂

    –> https://vimeo.com/113578461

  • martin sagt:

    “Anders als bei anderen öffentlichen WLAN-Angeboten erfolgt der durch die Coax-Glasfaser-Infrastruktur von Unitymedia KabelBW realisierte Internetzugang verschlĂŒsselt – die Daten der auf das Internet zugreifenden Person sind beim Zugang ins Internet verlĂ€sslich abgesichert.”

    diesen satz kannst du aber sicherlich besser beurteilen als ich.

  • einer sagt:

    nur weil die daten ĂŒber glas anstatt ĂŒber kupfer gehen, isch des ned sicherer.
    wenn das nĂ€chste mal der durchsatz an meiner kabelbw-leitung runtergeht, muss ich halt in die königstraße latschen…

  • marvin2 sagt:

    Glas oder Kupfer ist in der Tat kein großer Unterschied. VerschlĂŒsselt oder unverschlĂŒsselt aber eben schon. Und hier wird zumindest mal behauptet, dass sie verschlĂŒsselt seien.

  • martin sagt:

    da sich krupa noch nicht dazu geĂ€ußert hat, glaube ich ersma dass das recht safe ist. und man kann auch nicht einfach behaupten “verschlĂŒsselt”

    die arbeiten ja schon lange an dem ding und das war ja auch einer der hauptpunkte.

  • ChrisK sagt:

    Schlossplatz verstehe ich ja noch, aber wieviele nutzen auf dem Marktplatz oder auf dem Schillerplatz ein Wlan? Gut das es da so viele Möglichkeiten gibt, gemĂŒtlich im Internet zu recherchieren… Aber vielleicht auch Henne/Ei Prinzip. Mit dem Wlan kommen die Cafes… Next step, Free-Wlan im Gerber. Aber nur die erste Stunde.

  • martin sagt:

    oder wie hat einer auf fb gesagt: was bringt mir wlan aufm martkplatz, wenn es da nicht mal mehr ne gastro gibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.