Kurdo 2

milaneo_9

(Kurdo-Konvoi auf dem Heimweg in Richtung Heidelberg) 

Wasn hier los und wer ist das ├╝berhaupt, fragten sich Menschen mit Geheimratsecken und garantiert auch die Schutzpolizei. Die beschreibt das ganze, kleiner Nachtrag zu Montag, so: 

Stuttgart – Nord (ots) – Die geplante Autogrammstunde eines Musikers, die am Montag (26.01.2015) in einem Einkaufszentrum am Mail├Ąnder Platz h├Ątte stattfinden sollen, hat zu teilweise chaotischen Verh├Ąltnissen gef├╝hrt. Die Polizei musste hierbei die Sicherheitskr├Ąfte vor Ort mit rund 30 Beamtinnen und Beamten unterst├╝tzen. Nach polizeilichen Sch├Ątzungen warteten gegen 15.00 Uhr bis zu 1.000 Fans im Einkaufszentrum auf den Musiker. Hierbei kam es zu Dr├Ąngeleien und chaotischen Zust├Ąnden.

Nach Gespr├Ąchen zwischen Polizei, Veranstalter und Musiker wurde die Autogrammstunde aus Sicherheitsgr├╝nden abgesagt und die Wartenden wurden aufgefordert die ├ľrtlichkeit zu verlassen. Au├čerhalb des Zentrums ├Ąu├čerten einige entt├Ąuschte Fans ihren Missmut ├╝ber diese Entscheidung, indem sie Feuerwerksk├Âper entz├╝ndeten und vereinzelt auch Flaschen warfen. Gegen 17.00 Uhr hatten sich die meisten Fans wieder entfernt. Der Polizei liegen bislang keine Erkenntnisse ├╝ber verletzte Personen vor.

Kurdos Version war ja, kurz gesagt, die bl├Âden Cops lassen mich nicht raus und die haben es nicht im Griff. Auf dem Nachhauseweg Richtung Heidelberg entwickelte sich der Ausflug nach Stuttgart dann endg├╝ltigen zu einem echten Schei├čtag. In S-Nord wurden der Kurdo-Konvoi angehalten.

Stuttgart – Nord (ots) – Die Polizei sucht Zeugen einer Stra├čenverkehrsgef├Ąhrdung, die sich am Montag (26.01.2015) in der Einm├╝ndung Nordbahnhofstra├če / Wolframstra├če ereignet hat. Ein Porsche Cayenne (war aber wohl ein Panamera, meint Kurdo), ein VW Bus sowie ein BMW befuhren gegen 16.30 Uhr hintereinander die Nordbahnhofstra├če in Richtung Wolframstra├če.

An der Einm├╝ndung bogen sie nach links in die Wolframstra├če ab, obwohl f├╝r alle drei Fahrzeuge die Ampel Rot zeigte. Fu├čg├Ąnger mussten zur Seite springen, um sich in Sicherheit zu bringen. Polizeibeamte beobachteten den Vorfall und hielten die Fahrzeuge an. Die Fahrer wurden angezeigt. Die Polizei bittet betroffene Fu├čg├Ąnger, sich bei den Beamtinnen und Beamten des Polizeireviers 2 Wolframstra├če unter der Rufnummer 8990-3200 zu melden.

Mehr dazu auf der StN

P.S.: noch ein kleiner Humoraustausch mit Kurdo.

35 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.