Condesa geht weiter

condesa

Ursprünglich war der Betrieb nur bis Ende August geplant, ging dann doch zwei Wochen länger und zwar genau und eigentlich bis gestern – und heute rief der Vermieter an, dass man doch noch etwas drin bleiben könnte.  Subtext sozusagen: Ist doch alles so schön gerade.  Lass ma weitermachen. Wie lange? “Auf Zuruf”, so Janusch.

Ist es auch: Geige wohnt dort quasi und wir dürfen ihn ab und zu besuchen und stossen #aufthorsten mit Horst-Bier und Selfmade-Limonade an. Frau allaboutnext mag zwar auch dort nicht den Kaffee (“Richtig gut finde ich die Longdrinks mit selbstgemachter Limo. Bis auf den Kaffee ist das Ganze ein Volltreffer.”), ich trink ihn wiederum gerne, aber ich kann auch Yormaz-Kaffee oder Supermarkt-Sushi genießen oder einen Burger vom Udo. Und überhaupt: In Stuttgart und in ganz Deutschland gibt es nirgends gutes Knäckebrot.

Wie auch immer: Condesa, unser Spätsommerhit 2014, mit oder ohne Bart und mit oder ohne Haarknödel. Die (kontrovers diskutierte) Pizza vom L.A. Signorina darf man sogar im Condesa verzehren. Aber nur die Pizza, nicht den Salat, selbst letzte Woche ausprobieren wollen.

Condesa am Marienplatz, jetzt noch länger offen. War schön im Büro.

Mehr Infos auf FB

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.