Fluchtplan ins Grüne

fluchtplan_ins_grüne

Ich weiß nicht, ob man für alles eine digitale Anwendung braucht oder ab man sich einfachhalber ganz weit hinten den Park reinlegt (oder z.B. ans Teehaus, selbst bei größter Hitze nicht so viel los wie man denkt), wenn man raus ausm Büropuff oder der Butze will und seine Ruhe haben.

Google Maps hat jetzt jedenfalls den “Fluchtplan ins Grüne” entwickelt, natürlich ohne Ende mobiloptimiert und sowieso: “Durch eine Mechanik in Tinder-Manier kannst du easy deinen persönlichen Lieblings-Spot im Grünen finden.”

Da ich mit Tinder bumsen verbinde und gerade nicht bumsen will, sondern arbeiten muss, hab ich das jetzt nur am Desktop ausprobiert und mir wurder der Strümpfelbach in 13,5 Kilometer Entfernung empfohlen. “Au ned der nächschde Weg” würde meine Mutter dazu sagen.

An sich ist der Ansatz eben folgender: “Damit nicht alle in die überlaufenen Zentralparks flüchten, haben wir verschiedene Fotografen und Blogger eingeladen ihre Lieblings-Locations nahe den größten Städten Deutschlands zu teilen. Ob die Bank im Park, einsame Hügel, der Blick über die gesamte Stadt, oder dem romantischen Steg im Schilf. Es gibt viele kleine, feine Orte zum chillaxen – insgesamt über 200 Spots in ganz Deutschland.”

Chillaxen? Schon wieder was gelernt am Dienstagmorgen. Dann mal hoffen, dass der Indian Summer kommt.

https://insgruene.withgoogle.com/ (Mobil wie gesagt noch geiler)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.