Suppakids Opening

Froggy lässt sich nicht nur wieder nen Bart wachsen, er vergrößert auch sein Style-Imperium an der Paulinenstraße und eröffnet morgen nach der Sneakerboutique Suppa und der Menswear Boutique Mrqt die Little Ones Sneakerboutique Suppakids.

Der neue Laden liegt direkt neben den beiden anderen und das Konzept auf der Hand: Turnschuhe für Kids von Babygröße bis 35. Von Nike, Asics, New Balance und was sonst noch dazu gehört. Bei der Eröffnung werden Caprisonne und Cupcakes gereicht, das Ladendesign haben wie schon beim Mrqt ROK – Rippmann Oesterle Knauss aus Zürich erledigt.

Grand Opening Suppakids
Sa, 26.07.14, 11-20 Uhr
Paulinenstr. 44
wwww.suppakids.com
Facebook-Party

13 Comments

  • VanDamme sagt:

    Die Einrichtung ist super schnieke geworden … und die Detektei Eitel muss sich warm anziehen > Froogy takes over the Paulinenbrücke!

  • Ken™ sagt:

    geil,
    die kids schon im kleinkinderalter auf konsum und markenartikel trimmen. respekt!

  • martin sagt:

    naja ken, also das prinzip hat jetzt sicherlich nicht suppa kids erfunden. und wie weit man da geht, liegt ja auch immer noch in der hand der eltern.

  • Ken™ sagt:

    das prinzip sicher nicht, aber gutheissen muss man das trotzdem definitiv nicht.
    wenn ich mich bei meinen kollegen mit kindern so umhöre ist das schon ein richtiges problem, dass nur noch marke bei den kids zählt und alle, die eben nicht “marke” besitzen bzw. es sich nicht leisten können ziemlich unten durch sind. da darf man dann so ein angebot subjektiv schon mal als zumindest fragwürdig erachten, da kids damit ganz bewusst als markenkonsumenten herangezogen werden!

  • martin sagt:

    dass du es gutheissen musst hab ich auch definitiv nicht verlangt 😉

    du hast da natürlich auch so gesehen mit allem recht. vor 20 jahren ging es aufm schulhof damit los, heute schon im kinderwagen. sicherlich keine positive entwicklung.

  • Sebastian sagt:

    @Ken: Word! Dazu noch ein iPhone in die Schultüte & die Kleinen sind glücklich!?

    Hoffentlich gibt es Schuluniformen, bis ich irgendwann mal schulpflichtige Kinder habe…

  • sören sagt:

    kinder als lifestyle-accessoire der eltern. schön.

  • Jen sagt:

    Lifestyle hin oder her. gesundheitlicher Aspekt anyone? die Sohlen sind für kleine Kinderfüße im Wachstum viel zu hart.

  • Robert Walser sagt:

    “gesundheitlicher Aspekt anyone?”

  • Herr Cut sagt:

    Ich finde das auch voll schlimm das die Kinder so instrumentalisiert werden und dem Kapitalismuswahn schon als Kleinkind ausgeliefert sind. Und von den gesundheitlichen Spätfolgen und dem asozialen Verhalten auf dem Schulhof mal ganz abgesehen.
    Dann doch lieber die Volllleder Timberlands für 80Euro oder die Geox Schuhe für 120Euro.
    Mal ganz ehrlich, man kann auch auf alles Hysterisch werden. Schuhe für Kids sind überall zwischen 40 und 100 Euro angesiedelt. Und ich stecke mein Kind wenn ich normal aus dem Haus gehe) lieber in einen modisch schicken Schuh als in so nen hässlichen Klettverschluss Lederlappen. Und auf dem Spielplatz darf es dann auch was anderes sein.
    Und Kinder, auch wenn sie nichts auf Mode geben und Charakterlich ganz toll sind, macht man es nicht gerade einfacher in der Schule wenn man ihnen “Trends” vorenthält und erzählt das braucht man nicht.

  • KNRD sagt:

    Ich finde es gut, dass Kinder früh ein Instrument lernen.

  • Chris Hoonoes sagt:

    Ich kenn das Problem und habs an der eigenen Haut spüren dürfen… Meine (Marken)klamotten hat mir Mama IMMER im Second-Hand-Shop gekauft nix mit neu und fresh. Da fiel dann schon der ein oder andere Kommentar auf dem Schulhof (Bist du ein Penner, oder was?). Naja, ich habs verkraftet, überlebt und heute steh ich drüber bzw. kann mir meine eigenen Klamotten kaufen.

    Meine ersten AirMax hab ich mit 21 getragen und joa, das war schon toll, auf der anderen Seite hab ich eigentlich nie mehr als ein (1) Paar Schuhe und dementsprechend “durch” waren die dann leider auch schnell.
    Zumal sich nicht empfiehlt Airmax zu tragen, wenn draußen gestreut wird.

    Abgesehen davon, mein Lieblingshoodie war auch aus dem Second-Hand-Shop (Großaspach), der war blau und jemand gescheites hat nen Teufel in Form eines Bügelbildchens an der Brust angebracht. Der war glaub ich von keiner Marke, aber saubequem und unique, den hatte keiner außer ich. (Bäm)

    Second-Hand-Kids for the win! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.