30 Jahre Second Hand Records & neuer Plattenladen Swest

30_jahre-secondrecords

Es ruckelt in Stuttgarts Plattenladenszene, mehr als das Bild meines Halb-HD-Fernsehers und verdammte M√ľckenkacke, gro√üen Gebi verpasst: Deswegen jetzt an dieser Stelle noch: Alles Gute zum 30-j√§hrigen, Second Hand Records, Ehre, wer jede Vinyl s√§uberlich in Schutzfolien steckt und bitte Tonarmlift benutzen!

Ein Stuttgarter Klassiker, zumindest unter Plattenladeng√§ngern. Wer alles schon heimlich und mit verstohlenem Absicherblick in Richtung Tresen NICHT den Tonarmlift benutzt hat, m√∂ge jetzt aufstehen und f√ľr immer Schweigen. Sorry, geh am Samstag auf ne Hochzeit und groove mich schon ein.

secondhand

Verpasst deswegen, weil laut FB die ganzen Aktivitäten und Festivitäten schon im Juni liefen, mit Rabatt, Party/Konzi und Special Second Hand Record Eis im Kaiserbau. Tut uns wirklich leid. Außerdem haben die Betreiber ihre 30 Lieblingsplatten aus 30 Jahren zusammengestellt. Super. Auch wenn ich davon, warte, gerade mal sechs von selbst besitze.

30 jahre second hand records

Bei dieser Wahl hab ich mich am meisten √ľber Love Inc. – Life¬īs A Gas gefreut – die muss ich unbedingt ausm Archiv kramen. Gro√ües Werk von 1997, sorry 1995 sogar schon. Ist der Ratzer eigentlich l√§nger am Start? Wie auch immer, good work, komm zwar nur zwei, drei Mal im Jahr selbst und f√ľhl mich aber dann immer gut beraten, wenn ich f√ľr Schwester Soul-Platten kaufe. Komm Konrad, bringen deinen Gag.

Second Hand Records
Leuschnerstraße 3
Facebook 

Wir hatten es Anfang Juni schon mal im Rahmen eines Flyerghettos erwähnt, am Pfingstsonntag, 8.6. hat in der Westside der neue Plattenladen Swest eröffnet, wie der SHR ebenfalls in der Leuschnerstraße, allerdings weiter oben, Hausnummer 37, aber immer noch gut zu erreichen.

swest4

Die vier Betreiber wollten sich schon l√§nger das Abenteuer Plattenladen st√ľrzen und haben nach langer Suche die passenden R√§ume gefunden. Die Macher sind als Djs, Live-Acts, Produzenten und Veranstalter in der lokalen elektronischen Szene aktiv.

swest3

Somit gestaltet sich auch das Sortiment eben elektronisch und man setzt auf ausgew√§hlte Platten aus House und Techno, neu wie Second Hand (Sammlungen), die man mitunter nur √ľberteuert auf Portalen wie Discogs findet oder neu stark limitiert sind und man nicht auf den einschl√§gigen Online-Shops findet. Muss man dazu sagen, dass eigentlich so gut wie jede Neu-Maxi¬†sozusagen limitiert ist, viele Labels¬†zun√§chst nur 300 bis 400 St√ľck und legen dann nach.

Auf jeden Fall Respekt heutzutage einen neuen Plattenladen zu er√∂ffnen, denn trotz der¬†momentan weltweit st√§rksten Verk√§ufen von Vinyl (“Ich hab mir jetzt wieder einen Plattenspieler besorgt.” Kennste?) ist ein Plattenladen nat√ľrlich ein Risiko (und nicht ohne Grund haben in den letzen Jahren einige in Stuttgart geschlossen) und reich wird man damit ja sowieso nicht. Aber mit was wird man schon reich, ge. W√ľnsche viel Erfolg und schau bestimmt mal vorbei.

swest5

16 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.