Stuttgarter Bote

stuttgarter-bote

Durchbuch gestern: dank dem Artikel “Transit und Bergamo gehen getrennte Wege” macht der Stuttgarter Bote Welle. Das Navi sagt: “Sie lesen die Online-Ausgabe des Stuttgarter Boten. Der Stuttgarter Bote wird durch den Verkauf von Delphintränenschorle, Mousse au Chocolat mit Einhornraspeln und angebratenen Maultaschen mit Dodoei auf Weihnachts- und Trödelmärkten finanziert. Dadurch garantieren wir eine unabhängige, investigative und satirefreie Berichterstattung.”

Nicht nur wir haben u.a. wegen solchen Sätzen gelacht:  “Durch Umbaumaßnahmen, die im Laufe der nächsten Wochen eingeleitet werden sollen, wird die bisherige Fläche durch eine Wand in zwei Hälften geteilt. So wird das TRANSIT in Zukunft über keine Toiletten mehr verfügen, das BERGAMO muss auf die musikalischen Darbietungen eines DJs verzichten.”

Gibt natürlich wieder Menschen, die das glauben. Bislang sind fünf Artikel online, einwandfrei im besten Tagesschau-Stil runtergetackert, der erste datiert vom 22. April, alles noch jungfräulich und wachsend. Die Themen liegen auf der  Straße, wie wir 62-jährigen StZ-Redakteure sagen, Potential ist genüngend da. Gut. Weitermachen. Wir freuen uns auf mehr Artikel. Ach, und die Joeys Pizza find ich trotzdem noch ganz solide. Gibt aber natürlich auch wesentlich bessere.

www.stuttgarterbote.de

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.