Stuttgarter Bote

stuttgarter-bote

Durchbuch gestern: dank dem Artikel “Transit und Bergamo gehen getrennte Wege” macht der Stuttgarter Bote Welle. Das Navi sagt: “Sie lesen die Online-Ausgabe des Stuttgarter Boten. Der Stuttgarter Bote wird durch den Verkauf von Delphintr√§nenschorle, Mousse au Chocolat mit Einhornraspeln und angebratenen Maultaschen mit Dodoei auf Weihnachts- und Tr√∂delm√§rkten finanziert. Dadurch garantieren wir eine unabh√§ngige, investigative und satirefreie Berichterstattung.”

Nicht nur wir haben u.a. wegen solchen¬†S√§tzen gelacht: ¬†“Durch Umbauma√ünahmen, die im Laufe der n√§chsten Wochen eingeleitet werden sollen, wird die bisherige Fl√§che durch eine Wand in zwei H√§lften geteilt. So wird das TRANSIT¬†in Zukunft √ľber keine Toiletten mehr verf√ľgen, das BERGAMO¬†muss auf die musikalischen Darbietungen eines DJs verzichten.”

Gibt nat√ľrlich wieder Menschen, die das glauben. Bislang sind f√ľnf Artikel online, einwandfrei¬†im besten Tagesschau-Stil¬†runtergetackert, der erste datiert vom 22. April, alles noch jungfr√§ulich und wachsend. Die Themen liegen auf der ¬†Stra√üe, wie wir 62-j√§hrigen StZ-Redakteure sagen, Potential ist gen√ľngend da. Gut. Weitermachen. Wir freuen uns auf mehr Artikel. Ach, und die Joeys Pizza find ich trotzdem noch ganz solide. Gibt aber nat√ľrlich auch wesentlich bessere.

www.stuttgarterbote.de

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.