52 Albums/24: De La Soul “De La Soul Is Dead”

De La Soul - De La Soul Is Dead

Mit 15 hatte ich, ich glaube aus dem Österreichischen Fernsehen, aus irgendeiner nächtlichen Musiksendung ein paar Musikvideos auf VHS-Kassette aufgenommen – und immer und immer wieder angeschaut.

Darauf war u.a. ein Song von den Stereo MCs (noch vor “Connected”), “Unfinished Sympathy” von Massive Attack (habe ich in diesem Rahmen schon mal erwähnt) und “Ring Ring Ring” von De La Soul. Jeder kennt diesen Song und er funktioniert nach fast 20 Jahren immer noch in jedem Club.

Und wie man es so macht habe ich dann aufgrund dieses Songs das Album “De La Soul Is Dead” gekauft. Natürlich habe ich den Titel nicht gleich begriffen, weil ich wie gesagt 15 war, auf dem Land gewohnt habe und MTV nicht empfangen konnte.

“De La Soul Is Dead” war das zweite Album nach dem De La Soul-Debut “3 Feet High And Rising” – und eine Antwort auf den phänomenalen Erfolg desselben. Und weil die Band nach dem ersten Album den Ruf von Hippies abbekommen hatte, verkündeten sie mit dem zweiten das Ende des “Daisie Age”.

Ich habe irgendwann eine Reportage von einem der ersten größeren Konzerte von De La Soul in einem New Yorker Club gesehen, und KRS-One sagte in diesem Club, dass dies die beste HipHop-Band wäre, die er in seinem Leben gesehen hat – ich glaube das zeigt ungefähr den Stellenwert.

Wie das erste Album wurde auch das zweite von Prince Paul produziert, und das hat er verdammt gut gemacht. Ich habe das Ding wirklich bestimmt tausend mal gehört, und für mich war es zu jener Zeit das beste Stück Musik, das ich jemals gehört hatte.

Und wenn ich jetzt wieder reinhöre – es ist immer noch so. Natürlich die Hits wie “Ring Ring Ring”, “Millie Put A Pistol On Santa”, “Keepin’ The Faith” und “A Roller Skating Jam Namend ‘Saturdays'”, aber auch das fabelhafte “Pease Porridge”, “Oodles of O’s” oder “Let Let Me In”.

Von den Texten habe ich damals trotz guter Noten in Englisch nicht viel verstanden, dafür war ich umso mehr fasziniert von den zahlreichen Skits, die eine Geschichte erzählten, die von einem im Booklet abgedruckten Comic illustriert wurden.

Seitdem bin ich wirklich großer De La Soul-Fan und habe glaube ich seitdem fast jedes Album gekauft.

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.