Marcus Staiger Lesung in Ludwigsburg

RZ_marcus_staiger_lesung_plakat_a2_140410

Irgendwie taucht der Name Marcus Staiger immer wieder auf, und lange wusste ich nicht, dass er ausunserer Gegend kommt ist, genauer aus K-Town aka Kornwestheim. Bekannt wurde er vor allem als HipHop-Journalist und -fachmann, au√üerdem hat er das Berliner Label Royalbunker gegr√ľndet. Und ist damit nicht unerheblich mit verantwortlich f√ľr Rap Berliner Schule, denn MOR (Kool Savas etc), Die Sekte (Sido und Co), Eko Fresh, K.I.Z. oder Prinz PI hatten auf Royal Bunker ihre ersten Releases.

Neulich habe ich ihn bei Flux FM im Gespr√§ch mit Johnny H√§usler geh√∂rt, was √ľberaus interessant war, aber eine gewisse Arroganz strahlt Staiger einfach grunds√§tzlich aus. Oder wie seine Bio sagt: “…h√§lt sich selbst f√ľr einen der coolsten Menschen der Welt.”

Jetzt hat er also ein Buch ver√∂ffentlicht, und nachdem er bereits mit Bushido zusammen das Buch “Auch wir sind Deutschland” verfasst hat, war ich skeptisch. Ein Ausschnitt aus¬†“Die Hoffnung ist ein Hurensohn” bei der¬†¬†Vice¬†hat mich aber neugierig gemacht.

Und ich muss sagen:  Bin sehr begeistert von dem Schinken. Die Grundgeschichte ist so abstrus, dass sie schon wieder gut ist. Kurzform: Die Wende hat nicht stattgefunden, Kohl ist 2012 immer noch Bundeskanzler, regiert Deutschland in einem quasi-diktatorischen Regime, kooperiert mit der DDR und siedelt Ausländer in Ghettos an.

Mit dieser anderen Variante der deutschen Geschichte verwebt er das Berliner Nachtleben, den Kontrast zwischen Ost- und Westberlin, eine typische P√§rchen-Trennungsgeschichte und ein paar sehr explizite und meiner Meinung nach eher √ľberfl√ľssige Sexszenen.

Aber: Absoluter Lesetipp, ich habe das Buch quasi verschlungen und hoffe, dass Herr Staiger weniger Zeit mit Grummeln bei Vice & Co. verbringt und lieber ein weiteres Werk veröffentlicht.

Ende April liest er in Ludwigsburg aus seinem Buch, und wäre ich nicht im Urlaub, ich wäre da.

Marcus Staiger liest aus “Die Hoffnung ist ein Hundesohn”
Freitag, 25. April, 20:00 Uhr 
Kronekeller Ludwigsburg
Untere Gasse 44 

buchcover

 

Bio Staiger 

Marcus Staiger zog es bereits 1992 nach Berlin. Diverse Gelegenheitsjobs ‚Äď von Ger√ľstbauer bis Koch ‚Äď und ein abgebrochenes Studium der Philosophie und Volkswirtschaft sp√§ter, gr√ľndete er das Hip-Hop- Label Royalbunker. Er wurde zum Wegbereiter des Berliner Rap und beeinflusste die deutsche Rapszene nachhaltig.

Schon w√§hrend seiner Studienjahre war Marcus Staiger journalistisch t√§tig und schrieb f√ľr die Hip-Hop-Magazine Mik‚Äôs News und MK Zwo. Seit 2011 ist der freie Autor und Journalist f√ľr die Publikationen ZEIT ONLINE, Spex, Juice, vice, FAZ und FAZ.online sowie Berliner Zeitung t√§tig. Er lebt mit seiner Lebensgef√§hrtin und drei Kindern in Kreuzberg und h√§lt sich selbst f√ľr einen der coolsten Menschen der Welt.
Zu Recht …

 

8 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.