Alle Kaugummiautomaten Heslachs

IMG_2371

Auf vielfachen Wunsch unserer Leser – vor allem unseres kessel.tv plus Premium-Abonnenten “saarlaender” – beginnen wir auch diesen Beitrag mit einer Los Angeles Referenz.¬†Im Januar diesen Jahres habe ich dort in einem kleinen s√ľ√üen Buchladen in Silverlake den Fotobildband “Every payphone on Sunset Strip” entdeckt. Ein Hammer-Projekt, f√ľr das man sch√§tzungsweise viel Zeit, Mu√üe und ein Kunststipendium braucht.

Da ist jemand den ganzen Sunset Boulevard rauf und runter gefahren und hat jedes √∂ffentliche Telefon am Stra√üenrand fotografiert und dokumentiert. Funktionst√ľchtig oder nicht, zerst√∂rte, bespr√ľhte und rausgerissene.

Ich musste an dieses sch√∂ne Buch denken als ich durch Stuttgart-S√ľd spaziert bin und mir √ľberlegt habe, wie lukrativ wohl das Projekt “Every bubblegum machine in Heslach” w√§re. Wei√ü aber gar nicht, wie ergiebig das ist, denn der Sunset Blvd. ist immerhin 35 km lang – und Heslach halt nicht.

IMG_2377

Grunds√§tzlich beruhigen mich Kaugummiautomaten. Die Tatsache, dass es sie noch gibt und nicht jeder an der Tanke diese neuen Photonen High-Tech Kaugummis aus dem Wrigleys Cracklabor kauft, sondern sich offensichtlich immer noch paar Kids an den viel zu schnell den Geschmack verlierenden Kugeln die Z√§hne ausbeissen. Das hat sowas von fr√ľher war alles besser und heute ist alles gut.

Was kostet eigentlich Kaugummiautomat? Ich nehm an, 1 Euro. Fr√ľher 10 Pfennig. Damals jeden Morgen auf dem Schulweg ein Zehnerle eingeworfen, gedreht, bis zur Schule geknatscht, in der ersten Stunde Schimpfe gekriegt, in der Schule Kaugu verboten, unter’n Tisch geklebt, mit dem Wrangler-Jeansoberschenkel h√§ngengeblieben, Riesen-Sauerei.

Wir hatten ja fr√ľher nichts. Aber √ľberall Kaugummibatz, das hatten wir. An den Schuhen, auf dem Gehweg, unterm Stuhl. Irgendwann kamen die maulsperrigen Bazooka Joe mit Tattoos. Und die geschmacklich vollkommen √ľberbewerteten Hubba Bubba, mit denen man aber halt riesige rosa Blasen werfen konnte. Wenn Supermarkt-Kaugummi (Nanz, Tengelmann, A&O), dann der gelbe Wrigleys. Ich dachte immer, das soll Banane sein. Aber der Name Juicyfruit l√§sst auf Mulitvitaminkaugummi schlie√üen.

Den Kaugummiautomaten auf dem Schulweg haben wir irgendwann geknackt. Nat√ľrlich nicht auf dem Schulweg, sondern als es dunkel war. Also vermutlich im Winter um 16.30 Uhr, l√§nger durften ja viele gar nicht raus. Wir haben die Rohrzange aus dem Hobbykeller geholt und den Drehgriff mit Gewalt gegen den Uhrzeigersinn gedreht, bis innen in der Mechanik irgendeine Locken-Gel√∂t-Halterungs-Spangen-Feder “knack” gemacht hat.

Ab da konnte man wie man wollte ohne Groscheneinwurf am Rad drehen und man bekam Kaugummi satt. Leider aber auch Plastikschmuck satt. Das waren mehr Kaugummis als wir essen konnten und mehr Schmuck als wir tragen konnten. Echte Hehlerware.

Einige haben später noch versucht, das Plastikfenster mit dem Feuerzeug zum Schmelzen zu bringen. Aber die sitzen heute mit verbrannten Griffeln in Stammheim.

IMG_2376

6 Comments

  • A. Maier sagt:

    Heslach rockz digga !

  • martin sagt:

    heslach ftw und kaugummi-automaten for the l.o.v.e. – was war das nicht immer f√ľr ein highlight, wenn man sich was aus dem automaten gelassen hat? mal abgesehen davon, dass die kaugummis nach 30 sekunden schei√üe geschmeckt haben? ganz gro√ü sind nat√ľrlich die plastikkugeln mit den “suprises”

  • A. Maier sagt:

    ja ja ja und fr√ľher konnte man nach nem italien- oder spanienurlaub das m√ľnzgeld f√ľr die surprisekugeln (ich glaub 1 mark hat der shit gekostet) verwenden und hat umgerechnet f√ľr 5 oder 10 pfennig so ein ding bekommen ūüôā

  • A. Maier sagt:

    auch geil sind die greifautomaten, bei denen man schlechte stofftiere angeln kann. an der shelltankstelle (heslach) richtung waldfriedhof steht so ein ding und mich juckts jedesmal in den fingern ūüėČ

  • saarlaender sagt:

    Is ja gut,ich werd nix mehr sagen :).

    Und dass es Kaugummiautomaten immer noch gibt finde ich auch sehr verwunderlich. Mein Verdacht is ja, dass das Zeug da drin meistens schon 1 Jahrzehnt vor sich hin gammelt und sich einfach keiner daf√ľr verantwortlich f√ľhlt,w√§hrend es die Betreibergesellschaft schon l√§ngst nicht mehr gibt. Aber ganz klar super Jugenderinnerung , der erste selbstst√§ndig abgeschlossene Kaufvorgang ūüôā .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.