Spiegel des Donnerstags

Donnersduck, das neue Mickey Mouse ist da. Au√üerdem stellt die Stuttgarter Kombo Hawelka, benannt nach einem Kaffeehaus in Wien, ihr zweites Album “Spiegel der Zeit” vor, heute Abend, Kap ¬†Tormentoso, Support Levin goes Lightly.

hawelka-flyer

Hawelka machen laut eigener Aussage Blues, Polka und Psychedelic und auf Bandcamp kann man reinh√∂ren und gleich digi zuschlagen. Weitere Formate: Tats√§chlich Vinyl und eine CD im Digipak. Kann man garantiert heute Abend gleich kaufen. Weitere Kaufanreize: “Analogfreunde wiederum freuen sich daran, dass Przemek Zajfert (www.zajfert.de) das Ganze mit einem Strau√ü bunter Lochkamera-Fotos bebildert hat, also mithin der √§ltesten Fototechnik √ľberhaupt.”

Tja, in der heutigen Zeit muss man sich was einfallen lassen, dann wird man auch belohnt. Transformiert auf das Clubgeschäft könnte z.B. eine Lösung heißen, den Gästen einen speziellen Sound zu bieten, wie eben in der Kitjen jeden Donnerstag im Romantica. Bumst jede Woche wie Gina und Melanie, Gastgeber Igor hat alles im Griff.

kitjen

Heute Abend war Shit Robot angek√ľndigt, der kann leider nicht. Daf√ľr √ľbernehmen Divine Design aka Iassen Markov und Julian Friedauer und mit Igors neuem Mix aufm Dr. Dre-Kopfh√∂rer wird euer Donnerstag auf jeden Fall besser als f√ľr Gelsenkirchener der gestrige Mittwoch.

Nachbar Emilio gastiert in der Corso Bar bei dieser neuen Reihe Hashtag, drunter Kollege Fuffi und dr√ľben in der Schr√§glage die unfassbare Kombi: Device und #happyme (schreiben manche auf Instagram, wenn sie Gebi haben).

Leider nur mit Einladung: In der Schr√§gi wird zuvor der Red Bull Music Academy Film “What Difference Does it Make?A Film About Making Music” gezeigt. Trailer:

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=uVzx_p_DrL8[/youtube]

Die Red Bull Music Academy ist sozusagen ein zweiw√∂chiger Elite-Kurs f√ľr DJs und Musiker. Man bekommt eben die Chance, intensiv mit herausragenden K√ľnstlern aus Techno, House, Soul, Pop, HipHop etc zusammen zu arbeiten und da reinzurutschen ist ungef√§hr so schwer wie in die Mottoshows von DSDS zu kommen, nur eben um einiges cooler. Zum 15-j√§hrigen Jubil√§um der RBMA hat Regisseur Ralf Schmerberg den Film gedreht.

Wer jetzt sagt menno, da wäre ich gerne dabei: Auf der RB-Seite sind die kompletten 90 Minuten oder hier:

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=_EDnMFJiv8U[/youtube]

Happy Bier und einen angenehmen Donnerstag noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.