Bye bye Expedit

Update:

Bg3jKI4IQAABcWa

Via Chiller

—-

expedit

Bild via 

Ein Schock geht durch unsere kleine große Vinyltrottel-Welt: IKEA nimmt das Regal Expedit aus dem Sortiment. Ja und, fragt sich die USM Haller Fraktion, gibt doch noch andere Regale, und ritzt sich ein Fragezeichen in das Charles Eames Lounge Chair Leder. Ja und? Stimmt. Gibt wirklich größere Probleme auf dieser Erde.

Nur: Das Expedit ist seit – ja seit wann eigentlich? – vielleicht seit 20, 30 oder gar 40 Jahren der (internationale) Schallplattenaufbewahrungsstandard. Nur leider bei mir nicht: Ich Depp hab damals falsch angefangen und auf ein anderes System von den Schweden gesetzt.

Heißt Ivar, findet man, egal ob in Sindelfingen oder Lubu, direkt nach der Blumenwelt in der SB-Halle rechter und linker Hand. Ziemlich hässlich und eher was fürn Keller, da sieht es keiner, immer dunkel, kannste dein Bohrmaschinenkoffer reinstellen oder den Werkzeuggürtel deponieren. Schick geht Expedit. Lediglich ein 2×8 oder meinetwegen ein  8x2er Expedit stützt meine Plattenspieler.

Wie man auf der eiligst gegründeten FB Seite “Rettet Expedit” nochmals sehen kann, passen in das Regal eben ziemlich gut Schallplatten rein, maximale Belastung pro Regalboden 13 Kilo, saubere Lösung für Plattensammler. Soll ja übrigens Menschen geben, die, bevor sie mit ihrer Sammlung umziehen, erst einmal die Statik der neuen Wohnung abchecken, bevor sie ihre (Expedit)-Regale aufstellen.

Und jetzt alles halb so schlimm: Im April übernimmt Kallax und leistet dasselbe. Nur die Außenwände sind etwas dünner. Und ist nicht mit Expedit kompatibel. Ob jetzt die Welt untergeht und man noch eine Online-Petition braucht, müsst ihr entscheiden. IKEA ist jedenfalls bemüht, zumindest auf der SM-Ebene.

https://www.facebook.com/rettet.expedit

7 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.