Heute Abend: Über Breaking Bad in der Bibliothek

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=–z4YzxlT8o[/youtube]

Die Serie guckt gerade jeder (scheinbar nur ich nicht, muss erst mal noch durch zwei Staffeln Der Weiher, aber sieht verlockend aus), deswegen ein Hinweis auf dieses Kulturereignis am heutigen Dienstagabend, aufgehört im Max-Bense-Forum/Stadtbibliothek.

Wer nicht weiß um was es geht, kurzer Klappentext: “In der US-amerikanischen TV-Serie „Breaking Bad“ mutiert der brave Ehemann und Chemielehrer Walter White nach seiner Krebsdiagnose zum rücksichtslosen Drogenkönig. Die Serie von Vince Galligan wurde bereits mehrfach ausgezeichnet und ist auch in Deutschland sehr populär.”

In Kooperation mit der Montage-Gruppe hat man Autorin Christine Lang und Filmemacher und Co-Autor Christoph Dreher in die Bücherei eingeladen, die zusammen das Buch “Breaking Down Breaking Bad” verfasst haben. Sie sprechen mit Andreas Vogel über Schreibweise und dramaturgische Struktur von „Breaking Bad“.

Vor der Gesprächsrunde wir der Film “It´s more than TV” von Christoph Dreher uraufgeführt. Für die Dokumentation besuchte und beobachtete er Schöpfer und Autoren von „Breaking Bad“, „Treme“, „The Wire“ und „Oz“. Der Film wird im März auf arte ausgestrahlt.

Im aktuellen Spiegel, leider bislang nur Print, ist übrigens ein guter Artikel wie sehr deutsche Serien gegenüber ausländischen Produktionen abkacken und wie wenig Mut bei den hiesigen Fernsehmachern vorhanden ist.

Dienstag, 29. Januar, Beginn 20:00 Uhr
Stadtbibliothek, Max-Bense-Saal
Eintritt 4 Euro (ermässigt 2,50 Euro)  

6 Comments

  • Martin Sp. sagt:

    Ich guck’s auch nicht. Hab jetzt erstmal seit Weihnachten vier Staffeln Fringe weg geguckt, bei True Blood fehlt noch die letzte Folge. Und Fringe kommt ab Freitag wieder. Breaking Bad reizt mich gar nicht.

  • Elly sagt:

    Ich sag nur HOMELAND!

  • martin sagt:

    da bin ich auch sehr gespannt drauf

  • Ken™ sagt:

    breaking bad hat ne sehr, sehr lange anlaufzeit, wird dann aber richtig fies gut. die aktuelle true blood staffel war die schlechteste bisher und wirkte leider irgendwie hingerotzt. homeland scheint ganz gut zu sein (hab erst zwei folgen gesehen) da bin ich mal gespannt, nach dem ganzen wuhei, der um die serie gemacht wird. auf die allerletzte fringe staffel freu ich mich wie bolle aber über allem erhaben ist z.zt. die 3. staffel von boardwalk empire. nucky rulet alles!

  • vanDamme sagt:

    “True Blood” habe ich als ehemaliger Fan aufgegeben … voll der Mädels-Mist geworden und die CGI Effekte sind unterirdisch.

    “Breaking Bad” … da hat der Ken recht, drei bis vier Folgen braucht´s, aber dann ist es die Offenbarung und sackrisch spannend!!

    Noch länger braucht “Game of Thrones”, aber nach der 5. Folge packt die Serie unglaublich! Außerdem sind die Effekte von Pixomondo aus Stuttgart – und Emmy-prämiert, weil echt schick!

    “Mad Men” begeistert schon nach Folge 1 und hält das Niveau konstant! Ist aber eher so immer mal wieder für zwischendurch!

    “Boardwalk Empire” ist definitiv das stylischste Stück Serien-Unterhaltung überhaupt > hab gehört, dass keine Serie teurer war als diese … und man sieht´s in jeder Folge!

    Als nächstes kommt bei mir “Homeland” … muss nur dringend fertig werden, bevor im Februar “Walking Dead” weiter geht!

  • der felix sagt:

    von True Blood bin ich auch runter. Trotzdem immer noch einer der besten Vorspanne überhaupt … sehr geil. Und analog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.