Blog-Update

Das Blog-Update ist ja eine unregelmĂ€ĂŸig wiederkehrende Rubrik bei uns, und dabei zeigt sich immer wieder, dass ambitionierte Blogs aus Stuttgart gestartet werden, oft aber nach geraumer Zeit einschlafen. Denn wie wusste schon der alte Theodor Heuss: Blogge isch a GschĂ€ft.

Mein alter Radio-WeggefĂ€hrte und leidenschaftlicher FlohmarktgĂ€nger (seit er laufen kann jeden Samstagmorgen um 7 auf dem Karlsplatz) Christian Baudisch betreibt schon seit einem Jahr den Blog eintagsbild – auf dem er jeden Tag ein Foto aus seinem Alltag postet. Das ist originell, banal und lustig, auf jeden Fall Hut ab das 12 Monate wirklich durchzuziehen.

—-

Auch die Herrenboutique Abseits von Meister Winnie Klenk hat seit kurzem einen eigenen Blog – dafĂŒr hat der Chef sogar eigens ein Comic-Alter Ego bekommen. Bisher wird hier im Akkord gebloggt, ĂŒberwiegend Klamotten die’s im Laden gibt, aber auch ab und zu News aus der großen weiten Modewelt.

—-

Man kann ja nicht alles kennen, und weder Martin noch ich kannten den Blog My Indie Mind. Dabei gibt’s den schon seit 2008, und er wird seitdem auch regelmĂ€ĂŸig mit Infos, News und Artikeln rund um Indiemusik, Film, Subkultur und eben Stuttgart gefĂŒllt. Dahinter steckt ein Mann namens Matthias Roman Schneider.

—-

Diesen Blog hatte Martin neulich schon mal erwĂ€hnt, jetzt noch mal genauer: Udo und Mandy (Ähnlichkeiten mit frĂŒher aus dem Nachtleben bekannten Menschen könnten rein zufĂ€llig sein) gehen gerne essen und wollen ihre Erfahrungen dabei mit Freunden und Bekannten teilen. Herausgekommen ist der Blog Allesesser, wo Restaurants subjektiv und aus dem Bauch heraus beschrieben und bewertet werden.

Unter die Lupe genommen werden dabei vor allem Lokale im Großraum Stuttgart, aber es kann auch mal weiter weg sein – sehr schön gemacht das Ganze, ein Blick lohnt sich.

—-

Noch mehr Food: Den Blog Feinschmeckerle gibt es auch schon seit 2010, ich bin via Instagram drauf gestoßen. Die Macherin kommt von der SchwĂ€bischen Alb, kocht gern und schreibt darĂŒber. Was ich bei ihr besonders gut finde ist, dass sie ĂŒberwiegend auf regionale und Bio-Zutaten setzt, ansonsten ist es wie bei vielen Food-Blogs: Mit Hunger und leerem KĂŒhlschrank sollte man sich das nicht antun.

—-

Ein Fashionblog darf natĂŒrlich auch nicht fehlen. tea & twigs gibt es auch schon ziemlich lange, anfangs von Jasmin betrieben, dann kurz von ihrer Freundin Isabella ĂŒbernommen (mit der sie außerdem den Blog Stuttgarter Straße hatte), und seit letztem Jahr kĂŒmmern sich die beiden Damen gemeinsam um tea & twigs.

Jasmin ist ziemlich bekannt im deutschen FĂ€schnbloggerzirkus und so bisschen mein Zugang zur Welt von Dutts und DIY-Schmuck. Frisch und neu ist nicht nur das Design des Blogs, neu ist auch, dass er Teil von Muse Net ist, einem Fashionblogger-Netzwerk, das die bekannte Bloggerin Anna Frost gegrĂŒndet hat. Und ĂŒber dieses Netzwerk wurde neulich sogar auf Spiegel Online berichtet – da ist mir fast die Kaffeetasse aus der Hand gefallen, als ich Jasmin morgens auf der Startseite von SPON gesehen hab.

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.