Bela küsst Filmwinter

Großer Filmtag heute. Stuttgart kann auch Horror, oder versucht es zumindest. Der Trailer sieht jedenfalls ordentlich (gruselig) aus, aber danach kann man ja nie gehen und komplett werde ich mir den Film “Bela Kiss: Prologue” (Start heute, läuft in Stuttgart im Ufa Palast) nicht anschauen, sonst kann ich nicht schlafen.

Anfang des 20. Jahrhunderts trieb der Serienmörder Bela Kiss in Ungarn sein Unwesen, der seine mindestens 23 Opfer in Benzinfässer einlagerte. Da Bela Kiss spurlos verschwand, nie gefasst wurde und kein Todesdatum festliegt, spinnten vier Absolventen der European School of Film and Design in Esslingen (kurz LAZI Akademie) die Legende weiter in die Neuzeit. Fünf Bankräuber finden Unterschlupf in einem abgelegen Hotel und es kommt recht bald zu Mord und Totschlag.

Der Film wurde überwiegend in Freudenstadt und in den Stuttgarter Snap Studios gedreht und nachbearbeitet. Mehr Infos hier.

Außerdem startet heute Abend der 235. Stuttgarter Filmwinter, Hauptlocation ist heuer das Wilhelmspalais

[vimeo]http://vimeo.com/55264404[/vimeo]

Witziges Videole.  Filmwinter heißt vier Tage lang Internationaler Kurzfilmwettbewerb mit abschließender Preisverleihnung, Expanded Media Ausstellung im 1. Stock, Workshops und DJ-Programm jeden Abend und sowieso das wichtigste: Heute Abend bei der offiziellen Eröffnung legt Florian Foffbert Ehing auf. Da kann man hingehen. Wenn nicht halt gegenüber ins KimTimJim, ins Transit, in die Schräglage, ins Tonstudio usw.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.