Hinterhofromantik

Hatte vorhin einen Termin bei Tommy Wittinger, Schlagzeuger, Produzent, mit FK als Drummer unterwegs gewesen, Labelowner (Terrasound) und einstiger Betreiber des Tonstudios in der Theo-Heuss, das heute als Club bekannt ist.

Sein neues Tonstudio liegt an der Paulinenbr├╝cke und ┬áim unteren Teil der Paulinenstra├če. Stichwort Minibar, fr├╝her Fr├Ąulein Sonntag oder der allseits beliebte Dolly Buster Laden. Erst DVDs ziehen, dann Songs aufnehmen,perfekt. Plane gerade mein erstes Album, Gangram Style, der Tanz steht, die ersten Beats mit Garage Band und eJay sind fertig.

Kennt noch jemand eJay? Sassen einst in Stuttgart, Roteb├╝hlstra├če und haben im Fr├╝hsommer 2001 mal ein Presse-Meeting mit Carl Cox eingerufen, 2001 war das. Kam aber keiner nur Sub Culture und Martin Eyerer. Und dann sassen wir mit Carl Cox und Martin Eyerer auf der eJay Terrasse und Carl Cox meinte, dass eJay ein super Programm ist und jeder damit total einfach Techno produzieren kann. Carl Cox ist ├╝brigens kleiner als man denkt, sein Nacken daf├╝r umso rolliger. Sieht aus wie so ein Braten mit F├Ąden drinne. Bratenfaden ole und eJay auch. Ne eJay ging glaub den Bach runter.

Abgedriftet. Stimmt aber alles, also der Teil mit Carl Cox, netter Kerl, den Gangram-Style-Part muss ich mir noch ├╝berlegen.

Auf jeden Fall stand ich in dem Innenhof, in dem laut Tommy schon mal auch eine Tatort-Szene gedreht wurde (der Tatort, bei dem Bootz als Chauffeur verkleidet verdeckter Ermittler war), und ich dachte mir, was ein toller Innenhof. So einen sch├Ânen Innenhof hab ich schon lange nicht mehr gesehen. In meinem Innenhof stehen nur zwei M├╝lltonnen und ein Roller mit einer Kackwurst drauf. Glaubste nicht? Doch hier.

Kein Plan, wie die da hinkommt, bzw. wer seinen Hund auf einem Roller kacken l├Ąsst. Wobei, ich hab schon einen Verdacht. Der riesige Hund von einem leicht debilen alten Mann. Tiefgefroren kann man sie aber ganz leicht entfernen.

Jetzt Innenhof to the fullest und nach allen Seiten. Zuerst Tommys Eingang. Mit Promo f├╝r kommenden Freitag, Schr├Ąglage. Er an den Drums, Henster an den Decks, Skully am Whisky.

Dann einmal rumgedreht und rumgelaufen.

Okay. Nicht so spannend. Aber jetzt vielleicht?

Das ist doch sch├Ân. Was war da f├╝r ein Bad? Wei├č das jemand? Oder steht das nur so da?

Irgendwo m├╝sste doch da auch das Fenster der┬áDetektei Eitel sein. Legend├Ąre Leuchtschrift, gehen, seit ich denken kann, nur ein paar Buchstaben, also ungef├Ąhr so: D t ek E el. Sieht man, wenn man vom ├ľsterreichischen Platz ├╝ber die Paulinenbr├╝cke in Richtung Roteb├╝hlplatz f├Ąhrt, bitte Kopf nach rechts drehen.

Ein Traum von jedem Stuttgarter, gleich nach Seilbahn fahren im S├╝den, mal die Detektei Eitel zu besuchen und einen Auftrag zu erteilen. Finden sie bitte heraus, warum alle M├Ąnner im Transit Vollbart tragen in der Saison┬á2012/2013. Oder warum kostet der verdammte Elster-Stick 44 Euro? Ging heute von meinen Konto ab.

Das sind die Abbuchungen, die dich am meisten ankotzen, weil du sie immer vergisst. Wie die GEZ. Vergisste immer. Denkste voll gut, gerade keine Rechnungen zahlen, ┬ákauf ich mal mir was, Kendrick Lamar CD, neue The Wire-Staffel, Wurstschneidemaschine beim Magazin, Gangnam-Tanzkurs, Klingel f├╝rs Fahrrad, Ed-Hardy-Gurt f├╝r den Polo, Bart-Extensions f├╝rs Transit, “Sunshine Reggae” als Single, Servietten f├╝rs Cavos, DVDs bei Dolly Buster und was kommt dann? Die beschissene GEZ.

Jetzt also Hits aufnehmen. Tommys Studio ist eine Raum-in-Raum-Konstruktion, perfekter Schallschutz, wie so manch andere Tonstudios auch. Im Hauptraum hat er den Boden um 15 Zentimeter angehoben, die ganzen Kabel darunter gelegt und dann dr├╝ber betoniert. Hat er im Vorraum dokumentiert.

Und hier haben wir den Welthit fabriziert. F├╝r GEZ und andere Rechnungen.

www.terrasound.eu

20 Comments

  • Volker sagt:

    Such mal bei der STZ nach Paulinenbad.
    Da gibt es einen netten Artikel und es k├Ânnte von der Lage ungef├Ąhr hinkommen.

  • martin sagt:

    danke. noch nie geh├Ârt.

  • Jack Hanson sagt:

    Zu der Frage mit dem “Bad”: Bis Anfang des 20. Jahrhunderts hatten viele H├Ąuser in Stuttgart wenn ├╝berhaupt, dann nur eine eigene Toilette, jedoch keine Dusche, Badewanne, etc.

    Deshalb gab es in vielen Vierteln sogenannte “Badh├Ąuser”, dort konnten die Anwohner sich ein Mal die Woche bei einem Bad unentgeltlich waschen. Oft wurden die Badh├Ąuser auch f├╝r bestimmte Berufsgruppen geschaffen, z.B. Postangestellte. Wollten dann die Angeh├Ârigen eines Postbeamten ebenfalls ein Bad nehmen, mussten sie ein “Billet” erwerben.

    Fazit: Was auf dem Bild zu sehen ist, k├Ânnte der Eingang zu einem Badhaus gewesen sein.

  • martin sagt:

    das mit den duschen wei├č ich wiederum, bzw. kennt man von nachger├╝steten altbauwohnungen, aber das mit den ganzen badeh├Ąusern war mir nicht bekannt. schon wieder was gelernt

  • Kollege Geiger sagt:

    Haste Scheisse am Roller, haste Scheisse am Roller. Hast du mal um die Ecke geguckt? Vielleicht steht da ja auf dem Nebenhaus auch noch was – und es liest sich: BAD DOG!

  • Jack Hanson sagt:

    Siehste…;-) Am Nordbahnhof, Knappstra├če 5, steht noch eines das ├Ąu├čerlich unver├Ąndert ist zu damals, das ist einen Abstecher wert, wenn du mal in der Gegen bist. Umso mehr, als das es eines der letzten, wenn nicht gar das letzte erhaltene der Stadt ist.

  • MarcusKpunkt sagt:

    Und Ja ,ich kenne eJay, hab da mal ne Weile als Software-Tester gejobbt. War nich wirklich spannend – HipHop 5 und Techno 3 durchackern und Fehler reproduzieren, die dann ausgemerzt wurden ­čÖé
    Und die Tatort-Szene war glaub ich im ersten Lanert-Bootz zu sehen… ­čÖé

  • martin sagt:

    tommy meinte halt es w├Ąre der oben erw├Ąhnte, aber keine ahnung, kann mich nicht dran erinnern.

  • MarcusKpunkt sagt:

    Hm m├Âglich, wei├č ich nat├╝rlich auch nicht mehr genau, da wird sich Tommy bestimmt besser erinnern, als “direkt” Betroffener ­čśë

  • stegoe sagt:

    Carl Cox war damals auch Vorstand bei eJay (zumindest auf dem Papier). Wahrscheinlich f├╝r Artist-irgendwas.

    Ich hab mal die Webseite f├╝r eJay gebaut, war damals mein erstes gro├čes Projekt bei der Agentur, Fr├╝hjahr 2000, noch keinen Plan vom Programmieren aber hier machÔÇÖ mal. Konnte dann auch leider nicht zur Launch-Party nach Berlin (dicke Launchparty f├╝r ÔÇÖne Webseite, yeah. Die Ausl├Ąufer der Dotcom-Blase haltÔÇŽ), weil ich noch w├Ąhrend der Party im B├╝ro sa├č und ein paar letzte Zeilen Code fixen musste. Hat glaub auch der Carl aufgelegt. Immerhin sp├Ąter ein paar Tickets f├╝rÔÇÖs erste Hiphop-Open bekommen (das damals auch von eJay mit gesponsort war oder so).

  • MarcusKpunkt sagt:

    Martin angeblich war’s bei Das M├Ądchen Galina ( http://kessel.tv/das-madchen-galina-2/ ) Zumindest wenn man Kutmasters Kommentar liest.

  • martin sagt:

    @marcus alles klar

    ja stegoe, stimmt. ich glaub der hat da schon auch kohle investiert. und ausl├Ąufer der dotcom blase triff es bestens. das b├╝ro war sehr feudal ­čÖé

  • stegoe sagt:

    War leider nur einmal bei denen vor Ort, aber noch vor dem Umzug, damals noch im Medienhaus in Heslach. Die hatten dort das dicke (ich glaube es war) Pro-Tools-Handbuch als T├╝rstopper zum Besprechungsraum und fanden das voll witzig.

  • martin sagt:

    stimmt ja, die waren zuerst im medienhaus. das habe ich vergessen und dann ging die blase auf und man hat sich edle r├Ąume in der roteb├╝hl rausgelassen.

  • thorre sagt:

    Die eJay Launchparty im Sage Club war mal richtig dotcom-Blasen-m├Ąssig! Mit Live Schalte zur Launchparty in London. Da h├Ątte eigentlich Boy George auflegen sollen, der hatte dann aber wohl doch kein Bock auf den Scheiss oder war zu voll oder so. Im Sage Club hat dann Carl Cox aufgelegt, das war aber noch nie mein Fall…
    Das protzige B├╝ro in der Roteb├╝hlstr. wurde nach der Pleite angeblich mal als Zahnarztpraxis genutzt. Jetzt ist wieder eine Agentur drin. Nebendran damals ├╝brigens noch der Dino Verlage, heute Panini ­čÖé

  • vanDamme sagt:

    Auf dem Kackwurst-Roller sind ja 2 Kessel-Aufkleber versteckt: nicht, dass hier der Verdacht auf den/die Falschen f├Ąllt … ­čśë

  • se sagt:

    dem stuttgarter ansich wird ja oft arroganz vorgeworfen. umso toller dass es hier leute wie tommy gibt, die das gegenteil belegen. ich bin vor ein paar wochen zuf├Ąllig auf n kaffee in sein studio gestolpert und heute noch begeistert von diesem sympathischen kerl.

  • Tobsen sagt:

    tilman, alter. mach mal die wurs weg. ist ja ekelhaf.

  • jaytext sagt:

    @vandamme: du meinst wegen der anzahl der rollerausfahrt-starts? ­čÖé

  • chris sagt:

    cool ich wohn in dem hinterhof, also einem angrenzenden haus.
    Sogar mein Fenster ist drauf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.