Foodsharing.de

[vimeo]http://vimeo.com/43924461[/vimeo]

Letzte Woche gestartet, gute Idee, nur leider bislang im unserem Raum aktiv Ludwigsburg mit dabei: Die Online-Plattform Foodsharing.de, initiiert von den Machern des Films Taste The Waste, auf der Privatpersonen, als auch Händler und Produzenten überschüssige Lebensmittel in ihrer Stadt kostenlos anbieten zu können anstatt in die Tonne zu kicken.

Hintergrund ist klar und war gerade in letzter Zeit immer öfters in den Medien ein Thema: Wir hauen alle zu viel Essen in die Tonne, laut den Taste The Waste Recherchen sind es 50 Prozent aller Lebensmittel.

www.foodsharing.de 

www.tastethewaste.com

8 Comments

  • Peter sagt:

    50% wird weggeworfen? Was geht denn? Also wenn ich nur ca. 5% wegwerfe – oder lass es 10% sein, dann muss es irgendwo jemanden geben der 90% wegwirft um wieder auf den Durchschnitt zu kommen…
    50% halte ich für sehr unrealistisch.

    Aber dennoch: Gute Idee!

  • martin sagt:

    da gab es ja noch die eine oder andere reportage wie gesagt und ist doch eine erstaunliche besser gesagt erschreckliche summe in geld und in tonnen. weiß es aber nicht mehr genau.

    ich weiß nur, dass ich seitdem noch etwas mehr drauf achte und und ich hab zuvor schon wenig weggeworfen. finde ich zumindest.

  • Flo sagt:

    Da fliesst ja auch alles mit rein, was in der Küche so übrig bleibt und weggeschmissen wird (obwohl man nahezu alles auf irgendeine Art und Weise verwerten kann). Gibt ja x Beispiele für. Bspw. Großmärkte oder Bäckereien. Oder was gern vergessen wird: Obst und Gemüse, das garnicht erst den Weg zum Verkauf/Verwertung findet, da es den (optischen) Anforderungen nicht entspricht.

    50% klingt etwas hochgegriffen, aber weit davon entfernt werden wir nicht sein.

  • martin sagt:

    zitat von der tastethewaste seite

    “50 Prozent aller Lebensmittel werden weggeworfen: Jeder zweite Kopfsalat, jede zweite Kartoffel und jedes fünfte Brot. Das meiste davon endet im Müll, bevor es überhaupt den Verbraucher erreicht. Und fast niemand kennt das Ausmaß der Verschwendung.”

  • Reimi sagt:

    Kumpel arbeitet beim Obst-Großhändler die die Supermärkte beliefern. Was der mir erzählt hat, sind diese 50% fast noch untertrieben…

  • Gregor sagt:

    …auch das die Supermarktregale immer voll sein müssen trägt zu diesen 50 Prozent bei.

  • Hatte mal in einer Reportage gehört, dass anscheinend die weggeschmissenen Lebensmittel in D genauso viel CO2 verursachen würden, wie die ganzen Autos in Deutschland. Das beeinhaltet wohl Produktion, Transportwege & Vernichtung. Zumindest eine unglaubliche hohe Zahl, gemessen daran, was beim CO2-Ausstoß von Autos immer für ein Drama gemacht wird…

  • Mel sagt:

    Wenn man die Großküchen etc. in die genannten Berechnngen miteinbezieht, sind 50% alles andere als unrealistisch, leider.
    Meine Frau hilft gelegentlich in einer Großkuche mit angeschlossener Kantine, Catering usw. aus und bestätigt mir das leider immer wieder.

    “Schuld” daran sind aber u.a. auch die Gesetzlichen Bestimmungen, wie mit nichtverwerteten Lebensmitteln umgegangen werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.