Jetzt in Stuttgart: Car2go

Überalarm heute in Stuttgart, Secret Service hat alles abgeriegelt, ultraharter Promiauflauf am Schloss, bessere Quote als gestern bei “Million Dollar Shootingstar” (warum eigentlich nicht “Million Euro Shootingstar”? Flowed weniger, hä?), was ist da los? (Bio-)Mobilität ist los! Das Carsharing-Programm Car2go, vor einem Jahr auch hier angekündigt, startet heute mit 300 Elektro-Smarts in STGT (ursprünglich wollte man mit 500 Kisten durchstarten, siehe Post). Hallo Stuttgart!

Dieses Ereignis wurde heute vormittag mit einer stark besetzten Konfi begossen, siehe Line-Up:

Von links nach rechts: Typ, Typ, Zetsche, Kretsche, Schusti. PK Dire Straits Reunion-Worldtour 2013. Bild Baranek. Der war da, ich nicht. Muss auch einer die Stellung halten und über Donut-Läden schreiben. Hotte ist sich ja zu schade für so etwas.

Nun gut, die Stimmung war, laut den Tweets von Car2go überaus positiv, alle Partner (Daimler, EnBW, Land, Stadt) freuen sich über   tolle Kooperation und überhaupt das tolle Projekt. So meinte z.B. der Kretsche.

Kein Wunder, mehr grün geht auch nicht: Carsharing mit Elektro-Autos, die mit erneuerbarer Energie vollgeladen werden! Hurra! Da stört auch heute die neue Mobilitätswelt, ich crash einfach mal kurz die Stimmung, dass die Bahn mit dem Ende von Call A Bike droht, so gestern die StZ. Die Zweiräder werden hier anscheinend nicht so wirklich angenommen. Mein Gefühl sagt mir zwar was anderes, aber nun gut.

Wie funktioniert das jetzt und was sind die Unterschiede zu Flinkster oder Stadtmobil? Guggste Schulungsvideo:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=8ZL2sPVQB2k[/youtube]

Du guckst also auf der Seite oder auf der App (auch moovel integriert ab hezte ebenfalls car2go), wo die nächste Karre steht, steigst ein, fährst los und stellst das Fahrzeug nach Mietende irgendwo im Geschäftsgebiet, also Landeshauptstadt Stuttgart, wieder ab. Also wesentlich komfortabler als Flinkster (wo man das Auto dahin zurückbringen muss wo man es geholt hat) oder Stadtmobil (etwas flexibler, Hauptsache Stadtmobil Parkplatz).

Zwischendurch nach Schwäbisch Hall fahren geht natürlich auch, aber bitte nicht dort stehen lassen. Außerdem steigen die Kosten.

Neben einer einmaligen Registrierung für 9,90 Euro (keine weitere monatliche Grundgebühr) wird im Geschäftsgebiet nach Minute abgerechnet und die kostet 29 Cent, die Stunde 12,90 Euro und für ein ganzen Tag 39,90 Euro. Steht das Auto, zahlt man 9 Cent die Minute oder 5,40 Euro die Stunde. Parken innerhalb des Stadtgebietes ist übrigens kostenlos, proudly supported by Gemeinderatsbeschluss.  Findet die Konkurrenz auch nur so halb Bon Jovi.

Außerdem, wenn ich das richtig checke, lass es mir gerne nochmals für Anfänger erklären, hat man 20 Freikilometer (pro Fahrt?), und wenn man die überschritten hat, kostet es weitere 0,29 Cent pro Kilometer. Hm. Da kommt dann schon bisschen was zusammen, wenn ich das jetzt mit den Spritschleudern von Flinkster vergleiche. Gut, Umweltschutz hat seinen Preis und für diesen Satz einen Award und fünf Euro ins Windmühlenschwein.

Der große Vorteil wäre also auf den ersten Blick die unkomplizierte Nutzung im Gegensatz zu Flinkster und Stadtmobil, der offensichtliche Nachteil liegt natürlich am Vehikel selbst: Halber Großeinkauf plust zwei Sprudelkisten geht noch, für einen Ausflug zum Ikea wirds schon schwieriger.

Ich schätze mal, car2go wird zukünftig hauptsächlich für kleinere Fahrten im Innenstadtgebiet genutzt. Letztendlich auch egal was ich schätze, aber ich meine, gut, dass es ein weiteres Angebot, einfach mal selbst nutzen und antesten, bevor diese Stadt irgendwann mal erstickt.

www.car2go.com/de/stuttgart

Bildergalerie von der PK und hier: 

Alle Bilder Baranek. 

20 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.