The Jerks. Now.

Beste Band mit Bärten 2012: The Jerks. 

Zu Platten- und Bandkritiken habe ich ein zwiespältiges Verhältnis. Und das, obwohl ich meine ersten schreibenden 20 Mark mal damit verdient habe, fĂĽr den Bertelsmann Club eine Plattenkritik des Jahrhundertalbums “Blackout” von den Scorpions zu schreiben. In einer Zeit, in der die noch nicht gepfiffen, sondern noch gerockt haben. Hab damals bestimmt sowas geschrieben wie “Die fĂĽnf Hannoveraner Haudegen um den sympathischen Frontmann Klaus Meine sind zurĂĽck.” Cover: Gottfried Helnwein. Hammer. Hab mir damals in einer Galerie in Stuttgart ein Autogramm von ihm geholt.

Heute schwurbeln Plattenrezensensensensensenten (as in “Mertahensensensensensens” – wer’s kennt, muss an dieser Stelle schmunzeln. Nun werden sie mal nicht pampig…) was von wegen “Der poetische Singer-/Songwriter aus Brooklyn webt geschickt VersatzstĂĽcke seiner eigenen traumatisierten Jugend in die melancholischen Klangteppiche…” – und kein Mensch weiĂź: Album gut? Oder nicht?

FrĂĽher gab’s im Metal Hammer einfach fĂĽnf von fĂĽnf Sternen auf die Glocke und man wusste: Die neue Iron Maiden ist bombe. Onkel Frank hat diese Dissonanz mal ganz gut auf den Punkt gebracht: “Most rock journalism is people who can’t write, interviewing people who can’t talk, for people who can’t read” Frank Zappa.

Jetzt haben The Jerks ihr Debutalbum auf dem Markt. Nach 6 Jahren Bandgeschichte, über 200 Gigs und 2 EPs. Und The Jerks sind Stuttgarter. Homies von hier. Hört man jetzt nicht raus.

“Der Sound der neuen Platte, die mit Produzent David Furrer (Wien, T22T-Studios) im FrĂĽhjar 2012 eingepielt wurde, wird nach wie vor von entschlossenem Rock´n´Roll bestimmt” schreibt die Bandbio.

Hab reingehört und erspar mir und der Band und der Allgemeinheit jetzt eine Meinung darĂĽber, wer da welchen Klangteppich wohin gewebt hat. Nur soviel: die Jungs sind locals, klingen frisch, frech, sauber produziert, ohrwurmig – und Achtung! es ist kein Hip-Hop. Weiss gar nicht, ob’s dafĂĽr auf diesem Blog jetzt eine digitale Watsch’n gibt? Wenn RAM schon neulich bei MUSE meinte: Rock mag ich nicht so.

Aber The Jerks, die meget mer! kessel.tv Tipp: Kaufen und Cro vom Thron stossen:

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.