Jetzt ist sie weg

Heute Mittag kurz geschluckt als ich durch die J├Ągerstra├če gelaufen: Was ist denn hier f├╝r ein Graben? Nat├╝rlich, da stand bis vor kurzem mal die imposante Bahndirektion. Jetzt ist nur noch die Front da, die Seitenfl├╝gel ist ┬ánahezu komplett gestutzt, hinten sowieso. Mal gucken, wann da jetzt was weiter geht.

5 Comments

  • Hasenduft sagt:

    Nichts von dieser McDonalds-Wegwerfarchitektur auf der anderen Seite der Heilbronner Stra├če kann jemals ein sch├Ânes Geb├Ąude wie die Bahndirektion ersetzen. Bei dem Anblick w├╝rde ich am liebsten jedem S21-Bef├╝rworter die Fresse polieren!

  • Sarah sagt:

    stuttgart schafft sich ab, hmm??!!

  • kutmaster sagt:

    Eine Stadt braucht keine sch├Ânen, alten Geb├Ąude sondern unterirdische Bahnh├Âfe! Die Welt wird kommen und uns darum beneiden. Ausserdem werden wir auf goldenen Wegen wandeln und aus Fl├╝ssen voller Honigmilch im neuen Rosensteinpark trinken, w├Ąhren 1000 Jungfrauen unsere von schw├Ąbischer Schaffigkeit ersch├Âpften H├Ąupter massieren.

  • Martin Sp. sagt:

    @kutmaster: kannst du f├╝r mich bitte die Kopfmassage abbestellen? Das kann ich nicht ab.

  • Wolfgangster sagt:

    Jetzt scheint genau das einzutreten womit im Vorfeld bereits einige gerechnet haben – die Bahn will aus Kostengr├╝nden auch noch die verbliebene Front der Bahndirektion dem Erdboden gleich machen.

    http://www.stuttgarter-zeitung.....dfc09.html

    An diesem Beispiel kann man gut die Taktik der DB ablesen: Sch├Ân den Stummel stehenlassen um die Gem├╝ter zu bers├Ąnftigen solange bis S21 durch die Volksabstimmung “demokratisch” legitimiert war. “Die Fassade isch doch sowieso das einzig erhaltenswerte, keine Sorge die bleibt standen!”. Schade dass es bei uns nicht abgeht wie bei den T├╝rken, aber da fehlt dem untert├Ąnigen Durchschnittsschwaben einfach der Mumm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.