Free Wifi in STGT

(Internet zerstört Internet-Cafés)

Mein Magen knurrt, ne neue Brille hab ich auch, seh trotzdem kein Thorsten weit und breit heute. Zumindest nicht in meinen Postfach. Glaub geh bald wieder r√ľber in Suite, Sans-Suppe essen. Ohne Instagram-Bild. Gestern sass ich da auch. Chilli gab es. Davor die Zeitung gekrallt und dann fast vom schwindelerregend hohen Barhocker gest√ľrzt:

Wird aber auch Zeit, denkt man sich, in Zeiten, in denen man ungeborenen Kindern vor dem Kita-Platz ein iPhone reserviert. Manche kennen das aus anderen Ländern, sogar ein kleines italienisches Städtchen, so im passenden Leitartikel auf Seite 1, bietet freies, kostenloses WLAN an. Hab den Namen der Gemeinde vergessen, war aber garantiert nicht Rom oder Neapel.

Ines Aufrecht von der Wirtschaftsf√∂rderung will sich nun f√ľr free Wifi einsetzen. Das w√§re total super, absolut wichtig f√ľr eine moderne Stadt und sowieso total lieb gegen√ľber Touris und Gesch√§ftsreisenden, die schnell ein paar Sachen auf ihrem Berry suchen, wenn sie am HBF angekommen sind.

Sag ich auch, also machen. Die Bundesregierung muss davor noch bestehende Gesetze erweitern, es geht um den Schutz der Internetbetreiber im Falle illegaler Nutzung, hei√üt es in dem StN-Artikel. “Danach soll nicht mehr der Anbieter der Netzverbindung belangt werden k√∂nnen, wenn illegal Daten herunterladen werden, sondern der Anwender.” Soll aber noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet werden.

Momentan sind das alles nur Gedankenspiele. Wie und wann das umgesetzt wird steht in den Todessternen oder im Dschungelbuch.

Artikel StN

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.