Wahlplakate-Check vom Designtagebuch

F√ľr die Stuttgarter Zeitung hat Achim Schaffrinna vom Designtagebuch (Grimme Online Award 2009) ¬†analysiert, freilich etwas detaillierter und professioneller als wir vor ein paar Tagen,¬†¬†und manchmal aber auch unfreiwillig komisch bis banal kommentiert. Ihm wurden scheinbar nur die Hauptplakate vorgelegt, die zwei vom Turner hab ich allerdings bislang noch nie an der Stra√üe gesehen und die Brezel wurde ihm auch vorenthalten.

Wenn man mit der Maus √ľber die Bilder f√§hrt tauchen sogenannte Hotspots auf, in denen Schaffrinna die Stellen n√§her erkl√§rt. Cooles Tool von Thinglink, kannte ich noch nicht.¬†Funktioniert wahrscheinlich aber nicht bei jedem, gestern Abend hatte ich daheim damit Probleme, heute scheint es besser zu gehen. Auf der StZ sollte es aber funktionieren, da auch mehr Infos noch.

Kuhn

Turner

Rockenbauch

Wilhelm

2 Comments

  • Naddi sagt:

    redundant !

    What the hell…

  • L! sagt:

    Was mir beim durch die Stadt fahren aufgefallen ist, dass alle Wahlplakate super zu lesen sind, auch wenn man nur kurz vorbeif√§hrt. Die bittere Ausnahme sind die von Bettina Wilhelm, da kriegt man die Slogans w√§hrend man vorbeif√§hrt (auch als Beifahrer) √ľberhaupt nicht mit. Da h√§tte man sich die ganzen Plakate an der Weinsteige&Richtung Fernsehturm (mal so als Beispiel) sparen k√∂nnen und das Geld eher in √ľberzeugenden Auftritt stecken sollen. Der Auftritt rangiert am ganz unteren Ende der vier Hauptkandidaten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.