People of Legoland

Man kennt es ja: People of WalMart, was fĂŒr mich immer die tiefen AbgrĂŒnde der nordamerikanischen Gesellschaft gezeigt hat, oder auch die DOs und DON’Ts bei der Vice, was nicht immer, aber leider viel zu oft lustig ist.

Gestern war ich im Legoland und habe ein Ă€hnliches “Projekt” gestartet, ohne dass ich jemanden persönlich angreifen möchte. Aber das völlige Fehlen jeglichen Bewusstseins fĂŒr das, was man anhat, fĂ€llt einfach nirgends so gehĂ€uft auf wie in VergnĂŒgungsparks – ich kenn mich da aus.

Gleich an der Kasse: Der grĂ¶ĂŸte Metallica-Fan nach Michael Setzer. Man beachte den dezenten Schmuck.

Seltene aber mutige Dreier-Kombination: Hut mit Nacken-Sonnenschutz fĂŒr Papa und die beiden Steppkes, schwarze Socken in Trekkingsandalen nur fĂŒr den Papa.

Leider nicht zu erkennen, musste trotzdem mit rein: Auf dem Schulterblatt der Klassiker unter den Tattoos, “SĂŒdsee-Sonnenuntergang mit springendem Delphin”, auf der Wade ein apartes Tribal.

Modell GroßmotivjĂ€ger, die Spiegelreflex im Anschlag und strammen Schrittes auf zum nĂ€chsten Abschuss.

Ein DJ hat nie Feierabend, any promotion is good promotion und wo könnte DJ Max besser den nÀchsten Job bei einer Hochzeit oder einem 60. Geburtstag akquirieren als im Legoland? Die Promotion Tour 2012 ist erst angelaufen, Termine können jetzt noch gebucht werden!

Das eigentliche Highlight des Tages: Diese Kombination aus Ascott-Hut, Sommerkleid, Trekkingsandalen und iPad, um den kleinen Theobald beim Kotzen in der Achterbahn zu filmen – priceless.

29 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.