Firma Bonn

Erst die Tage hatten wir es vom Dub Dirk und seiner Firma Bonn und dann seh ich gestern diesen Roller und denk mir: Neben den 0711- und vereinzelten Skatebox-Stickern hat sich der Firma Bonn-Kleber ├╝ber die letzten Jahre und Jahrzehnte doch ganz gut konserviert. Sieht man immer mal wieder. Oder die Bonn-Bretzel. Klebt auch ab und zu mal hier und da noch rum. Sah so aus. Eine einfach schw├Ąbische, ungleichf├Ârmige Bretzel. Ganz ohne St├Ąngele, die sich selbst die Hand geben.

F├╝r die Generation Cro: Die Firma Bonn war ein (Skater)Klamottenladen, zuerst im Radio Barth Geb├Ąude, heute H├Ąussler Pissi Plaza, dort wurden allein (jeden Samstag) Unmengen an Kolchose-Pullis vercheckt, sp├Ąter dann in der heutigen Muttermilch, wo nach Millennium weniger Kolchose-Pullis und nach und nach mehr “Fashion” ├╝ber den Tresen gingen. Davor wurde auch nicht mehr so viel geskatet wie vor dem Barth-Eingang.

Klassiker, werd ich nie vergessen: Ich war zu der Zeit relativ gro├čer Zoo York Fan und Dirk hatte das Zeug auch ganz gut im Laden, aber gegen Ende eher weniger bis fast gar nicht mehr und sein Sortiment ging schon mitunter fast schon in Richtung Abseits. Da hab ich mich mal getraut zu fragen, ob es mal wieder was neues von Zoo York rein kommt, da meint er: “Oh nee du, lass ma, wir waren ja noch nie so der Skater-Laden.” Aight Dirk!

Trotz dieser Wahrnehmungsverschiebung und Ignoranz seiner Wurzeln ganz cooler Typ, hat auch ne ne Weile aufgelegt, Mitte, Ende 90, weniger als Dub Dirk sondern mehr Disco Dirk, erinnere mich an einen ziemlich witzigen Abend im Universum. Da hat er die ├ťberg├Ąnge hat mit massiven Mikrophon-Einsatz und freundlichen Ansagen ├╝bert├Ânt (ungef├Ąhr: “so ihr Ficker, jetzt kommt das n├Ąchste Brett, dann zieht mal den Stock aus dem Arsch!”).

2003, 2004 hat er den Laden dann dicht gemacht und ist nach Berlin abgedampft. Angeblich lebt er dort ziemlich gl├╝cklich und zufrieden.

17 Comments

  • Thorsten W. sagt:

    Kleine Korrektur: Die erste Firma Bonn war in der Immenhofer Stra├če, im Laden neben dem jetzigen Gagamu. Bin (sogar) ich damals ab und zu abgehangen, hab sogar mal ein paar alte Platten gekauft die er dort in ner Kiste rumstehen hatte. Irgendwann kam Michi Beck vorbei und hat stolz einen Four Music-Sweater gezeigt, und ich dachte noch: WTF?!

    Dirk hat damals relativ viel aufgelegt, und entsprechend seinem Namen Dub Dirk nat├╝rlich auch Dub… ich erinner mich an eine sch├Âne Party von uns im Jugendhaus Heslach, wo er Gast-DJ war, dann aber so wenig los war dass wir lieber “Psycho” gespielt haben.

    Those were the days und ich werd alt.

  • martin sagt:

    okay stimmt, den laden in er immenhofer hab ich vergessen. als dj hab ich ihn eben nur als disco-sau kennengelernt, sonst nie geh├Ârt, das war wohl ne ausnahme – im letzten laden lagen dann ├╝berwiegend neue elektronik maxis rum.

  • majde sagt:

    throsten, du kannst ja den sticker von deinem neuen plattenspieler auch abfotografieren, dann machen wir ein kleines stickeralbum ­čśŤ

  • Marcus K. sagt:

    Bei deiner Pr├Ągung “Generation Cro” sch├╝ttelts mich. Also nicht wegen der Pr├Ągung, sondern weil es so treffend ist. Ich werde wohl doch ein “die von heute wissen gar nix”-motzer – mist ­čśë

  • Thorsten W. sagt:

    @majde: Gute Idee, das mach ich ­čÖé

  • Paul sagt:

    ich hab letzens erst noch eine von diesen gelben riesentueten die man wie ein rucksack anziehen konnte vom space gefunden beim umzug. musste irgwie ganz schoen grinsen ­čÖé war n cooler laden damals in der koenigstr. 1 ­čśŤ

  • ChrissChross sagt:

    Ich hab sogar noch n paar Originale Firma Bonn Sticker irgendwo rumfahren.
    Quasi jungfr├Ąulich.
    Goldene Brezel m├╝sste auch am Start sein. So f├╝rs Stickeralbum…

    Bin ├╝brigens aus der Generation, mit 12 in der Firma abh├Ąngen den gro├čen Jungs beim Schei├čbauen zuschauen und Pamala-Anderson-Skandal-Sextape im Laden, mittags, auf dem Fernseher in der ultra fetten Schrankwand (Verkaufstresen) glotzen.

    Pr├Ągende Erinnerungen ­čśë

  • Kev sagt:

    Mein alter Fernseher ist noch geschm├╝ckt mit 3 von den Klebern, geil! aber da f├╝hlt man sich schon alt, wenn man das so liest… Generation “Theodor Heuss Stra├če” verbindet den letzten Standort nur noch mit “Mumi” *grusel*

  • peter sagt:

    Den Laden in der Immenhofer hat ihm damals mein Vater vermietet. Er fand ihn wohl cool. ­čÖé Hab damals nat├╝rlich nicht gecheckt was da so abging.

  • Jochen sagt:

    W├╝nsch mir gerade oft, fr├╝her geboren zu sein (bin aber ’90 :/) …
    Bessere Turnschuhe kamen damals in den 90ern auch raus.
    Hach, das war sicher alles verdammt cool!

  • martin sagt:

    und ich w├Ąre gerne 21. bins aber (fast) noch im kopf ­čÖé

  • KenÔäó sagt:

    und ich bin ein alter mann, gefangen in einem jungen k├Ârper!

  • afro-dieter sagt:

    Stand vor der Firma Bonn nicht auch so ein geil verratzter alter (roter?) Passat, auf dem man Boardslides ├╝ben konnte?
    Ausfl├╝ge in die Firma Bonn waren als junger Skater aufregender als M├Ądels…

  • martin sagt:

    ja, war glaub auch seiner?

  • dirk bonn sagt:

    hallo martin
    danke f├╝r deinen netten artikel ├╝ber mich und meinen laden, ich habe 95 aufgemacht und 2004 zu, doch schon eine ganze weile her.
    passat war meiner und der stand f├╝r eine session vor dem laden am roteb├╝hlplatz.
    ich leg immer noch ab und an schallplatten auf.
    cro gef├Ąllt mir.
    skatestuff hatte ich bis 2003 voll im laden.
    und
    ich lebe gl├╝cklich und zufrieden in berlin mit frau und kind

    liebe gr├╝sse aus berlin
    dub dirk bonn

  • Jo sagt:

    Lustig! Mir ist grad wieder eingefallen was Dirk eigentlich so treibt und so kam ich auf den Komment (der mir trotz regelm├Ą├čigem Lesen von KTV durchgegangen ist). Wir waren zusammen auf dem Abendgymmi (ca. 1993/1994), leider ist Dirk recht bald wieder abgegangen. Er war (glaub ich) der Meinung, er braucht das Abi doch nicht. Schade, da er einer der wenigen Typen war mit dem man reden konnte und die nicht nur die windschnittige Karriere im Sinn hatten.
    Ich w├╝nsch ihm alles Gute in Berlin!

  • robzn sagt:

    Stark, dass der liebe Dub-Dirk hier einen Kommentar schreibt, so als Testimonial meiner Skater-Zeit, wie man heute sagen w├╝rde. Aus dem Suttgarter Umland war es f├╝r mich (geb. 1983) immer das Gr├Â├čte, mein hart verdientes Teenie-Geld in zu gro├če, zu tief h├Ąngende Hosen, Skateboards, Schuhe und Pullis zu stecken – um dann mit den ganz cooles Jungs von der Schule mithalten zu k├Ânnen. Fast so stolz war ich auf die Firma Bonn-Aufkleber als Troph├Ąen. Und den roten Passat kenne ich noch von einem schlecht aufgenommenen Skate-Video, dass damals die Runde machte. Leider war ich noch zu jung, um zu verstehen, was in der Radio Bar abging. Dachte nur immer “was soll das sein?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.