Sicher zu Fuß

Ernstes Thema, bei dem die Stuttgarter Straßenbahn AG jetzt scheinbar nochmals Gas gibt und auch eine eigene Seite aufgesetzt hat: “Sicher zu Fuß”, also Vorsicht beim Bahnübergang, Augen auf, Kopfhörer ab und nicht aufs Handy glotzen. Ist nicht ganz neu, es gab ja vor längerem schon z.B. dieses Plakat…

…aber jetzt nochmals mit Video und neuen Motiven volle Kraft voraus. Ob es mitunter an dem tragischen Unglück vor ein paar Monaten liegt, bei dem eine  junge Frau an einem Bahnübergang im Westen von einer U-Bahn erfasst wurde, weil sie ihren Hunden hinter rannte und kurz darauf verstorben ist, kann man nur spekulieren.

Das Video ist an sich ganz nett, mit bisschen “Rap” und so, die vermeintliche Zielgruppe ansprechen (Smartphone plus Kopfhörer) bloss ich weiß, nicht ob hier “ganz nett” angebracht ist und man die Botschaft etwas deutlicher und vor allem knackiger und komprimierter auf den Punkt hätte bringen können, anstatt auf einem Happy-Alles-Wolke-1:40 Minuten Clip, oder wie ein Bekannter meinte, der mir das Video schickte: “Hier noch was für wirklich starke Nerven: just released, a thriller like Schweigen der Lämmer bei SSB, aber Vorsicht, nicht erschrecken beim Plot.”

Hoffen wir trotzdem, dass es was bringt. Und übrigens heute vor 50 Jahren begannen die Arbeiten für das unterirdische U-Bahn-Netz in Stuttgart. 

Außerdem Hammer-Sprecher:

www.sicherzufuss.de 

6 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.