KTV Radtour: Geisterfahrt nach Backnang

Vielleicht brauche ich doch ein “richtiges” Smartphone. So eines mit Touchscreen und total vielen Apps. Zumindest eine Landkarten App wäre manchmal ganz gut. Oder ich muss mich beim Karten studieren besser konzentrieren. Vielleicht war es auch einfach nur zu heiß.

Ich wollte nach Backnang am Samstag. Nicht mit der Bahn, nicht mit dem Auto, sondern mit dem Rad. Draußen hatte es angenehme 25 Grad. Sagte meine Wetterstation. Hab nicht geblickt, dass die sich schon ein paar Tage zuvor aufgehängt hat und es über 30 Grad hatte, was wiederum auch egal ist, weil ich auch bei über 30 Grad Sport mache.

Gucke ich Google-Maps, lese Cannstatt -> Fellbach -> Korb -> Winnenden -> Backnang. Easy, gut 35 Kilometer. Locker. Da fährste noch nach Großaspach raus, dachte ich mir, Sonnenhof gucken, Villa Ferber suchen, vielleicht steht Frau Berg gerade in ihrem Stage-Outfit im Garten mit der Gießkanne.

Vielleicht ist auch Mario da und sucht Ruhe nach vier Mal nix. Gute Gespräche mit seinem Strippenzieher. Die Frisur für die nächste Saison besprechen. Noch in Cannstatt habe ich mir wirklich ausgemalt, dass Großaspach gerade die erste Trainingseinheit absolviert, ich angeradelt komme, der Mario als Besucher aufs Spielfeld starrt, “ey Mario, kann ich ein Foto haben?” und wir machen ein Foto. Traumreise.

Dass zwischen Fellbach und Korb allerdings noch ein Waiblingen liegt, hab ich übersehen. Vielleicht war es nicht nur heiß, sondern ich hatte noch optische Schräglage. Da war ich auch die Nacht davor, danke nochmals an dieser Stelle an den Nachbar für die Einladung.

Dieses Waiblingen zu übersehen löste eine Kette der Orientierungslosigkeit aus – und zum krönenden Abschluss gab es noch einen Platten.

Zunächst gurkte ich durch ganz Fellbach und suchte das Schild auf dem Korb steht. Kein Schild mit Korb. Auf einmal war ich in Waiblingen. Am Ortseingang fragte ich ein Fahrrad-Pärchen, wie ich denn nach Backnang komme. Haben mich derartig irritiert angeschaut als würde ich sie fragen, ob Deutschland im Endspiel der Euro 2012 steht.

Antwort: “Mit der S-Bahn.” Hihihihi. Voll gelacht. Späßchen. “Also am besten sie fahren Richtung WN-Beinstein (oder Beilstein?) und da ist dann Korb ausgeschildert und dann über Winnenden, dann geht es ganz schnell.” Ach nee.

Verfluchtes Korb! Verfluchtes Waiblingen. Winnenden wo bist du? In Waiblingen war noch so eine Mittelalter-Treffen, was Waiblingen an dem Tag auch nicht sympathischer machte. Aber da jetzt ein Schild, Radweg nach Winnenden. Elf Kilometer.

Winnenden war aber nicht der Deal, sondern Backnang. Und eigentlich Andrea Berg gucken. Aber ich fahr lieber derweil große umständliche Schlaufen durch Winnenden. Berglen wtf? Ich will Backnang. Irgendwann kommt die Erkenntnis: Heute läuft es einfach nicht. Noch schlimmer: War schon weit nach 17:00 Uhr und eigentlich muss ich um Neun im Transit stempeln. Eine echte Drucksituation. Wie 2:0 hinten liegen, in der 91 Minuten einen Elfmeter bekommen und dann versuchen noch verzweifelt eine zu Bude machen. Fast

Meine Drucksituation erhöhte sich durch das Schild “Backnang 9,7 Kilometer”. Fast schon zwei Stunden Nettofahrzeit. Umkehren? Heimfahren? Nee, wenigstens Backnang muss drin sein, da ist immerhin Facebook-Party

Das große Finale: Radweg an der B14 entlang. Noch sechs Kilometer. Da kommt Nellmersbach. Pralle Sonne. Gott sei dank eingecremt. Rauf, runter. Jetzt wieder rauf, auf diesem ewig breiten Radweg. Der Radweg ist so ewig breit. Und auf diesem ewig breiten Radweg liegt genau ein riesiger Stein. Und wer fährt rein? Der Ram. Geil. Geil Ram. Geiler Tag, total super.

Ich muss kurz unnachtsam im Anstieg gewesen sein. Vielleicht hab ich die Landschaft genossen. Direkt an der B14. Nicht auf den Weg geschaut. Auf einmal seh ich diesen Brocken. Ziehe links rüber. Mein Vorderrad touchiert den Fels – aber mein Hinterreifen crasht volle Breitseite drüber. Denk mir kurz: Der Reifen hat es gepackt. Der Reifen hat es gepackt. Doch, der Reifen hat es gepackt. Paar Sekunden später: Pfffffffffffff.

Unter einem Baum Schlauch gewechselt. Ging relativ zügig, nur der Frust war groß, das Abgeseuche noch größer, etwas platt war ich auch. Schreib ich Thorsten: “Glaub ich fahr jetzt nach Backnang und dann mit der S-Bahn heim.” Da war es 18:00 Uhr.

Mit der S-Bahn heimfahren geht aber gar nicht. Hat mein Ego nicht zugelassen. Aber da Backnang ein verfluchtes Ziel zu seien scheint, hab ich kehrt gemacht, bin durch Nellmersbach gegurkt, um eine Tanke zu suchen, weil meine Flaschen leer waren. Keine gefunden, prompt war ich in Leutenbach und dann wieder in Kärcher City.

Da eine Tanke: Sprudel, Red Bull und noch ein Active O2 Kirsch, nicht zu verwechseln mit dem O2 Active Tarif. War bitter nötig. Getrunken und umgefüllt und eine Minute später mit drei leeren Behältern in die Tanke zurück, wenigstens das Pfand will ich an solchen Tagen wie diesen einstecken. Tankmensch guckt mich schräg an. “Nee, so schnell kann ich auch nicht trinken.”

Dann ging es schnell und eigentlich wollte ich mehr oder weniger so hin: Von Winnenden die B14-Nebenstrecke nach Waiblingen, easy und ruhig, ab Waiblingen Schuss nach Hause. Kurz nach halb acht angekommen, an der Suite noch Touchfist gemacht, stolz Thorsten geschrieben (Antwort: “Du kennsch halt echt nix!”, nee, bin He-Ram), Pizza verdrückt und wieder los, direkt rein ins Unwetter, es lief einfach am Samstag.

Damit solch eine Irrfahrt beim nächsten Mal etwas geselliger wird, rufe ich an dieser Stelle die nächste Kessel.TV-Radtour aus. Strecke ist noch unklar, müssen wir noch ausbaldowern. Termin: Samstag, 21. Juli (zum Vierjährigen, quasi parallel zur Rollerausfahrt), bei schlechtem Wetter 28. Juli, Start wieder so 13, 14 Uhr würde ich sagen, weitere Details folgen. Das Anforderungsprofil bleibt allerdings bestehen.

13 Comments

  • Martin Sp. sagt:

    Mann! Zwar danke für das Freihalten vom 14., aber am 21. bin ich aller Voraussicht nach in der goldenen Stadt. Mist.

    Ach, und Fellbach ist voll Scheiße mit dem Rad, der Ort heißt Beinstein (da stand mal der Colt meiner Freundin), und du hattest nen Platten? Nee, echt, du? 😛

  • martin sagt:

    wie gesagt, entweder 21 oder halt 28. bei schlechtem wetter

  • Tsu sagt:

    leutenbach – home of andreas hinkel

  • martin sagt:

    den hab ich auch nicht getroffen. einfach ein pechtag.

  • jaytext sagt:

    ähhh, und wie mache ich gleichzeitig bilder von rollern und radlern? gleiche strecke mit gemeinsamen zwischenstopps?

  • martin sagt:

    war jetzt alles spontan, aber ich denke wir kriegen das schon hin alles 🙂

  • Tim sagt:

    Backnang ist wirklich verflucht!
    Wollte am Samstag ebenfalls hin und auch verfahren, hab mich aber Anfangs bei drückender Hitze erstmal den Uhlbacher Weinwanderweg hochgekämpft, der saugt ordentlich.
    21. klingt nicht so prall, lieber en 28. 🙂

  • Herr Cut sagt:

    Tag egal, aber wohin? 7 Mühlental??

  • martin sagt:

    okay, dann schießen wir uns mal eher auf den 28. ein. dann kann wohl der martin sp, der jaytext fotografieren und der tim kann auch 🙂

    siebenmühlental klingt ganz gut wg mir.

    dann hoffen wir dass da gutes wetter ist.

  • Martin Sp. sagt:

    Sagen wir mal ich hoffe daß ich da kann, aber ich werd da wohl meine Regierung überzeugen können/müssen 😉 Find ich aber schee. Und Siebenmühlental wollte ich letztes Jahr schon mal, aber mein GPS wollte mich immer auf die Kfz-Straße lotsen. Hätte ich nur ne Karte dabei gehabt. Soviel dazu. Routing für Fahrräder können die Dinger immer noch nicht richtig, besser vorher ne Tour mit dem Radroutenplaner vom VVS raussuchen, runterladen auf den PC, Startpunkt editieren, und dann aufs GPS laden. Klingt so einfach wie es ist.

  • Monsieur Burnz sagt:

    Yeahhh Korb – Home of Cacau & Hansi Müller. Das Monaco des Remstales

    Ach kommt, so unsympathisch is Waiblingen gar nicht. Fabulous historische Altstadt, Geburtststadt wichtiger Showgrößen wie Udo Walz, Mathias Riechling oder Christoph Sonntag und Heimat der allseits beliebten Stihl Kettensägen.

    So, musste hier mal bisschen das idyllische Remstal representen 🙂

  • Martin Sp. sagt:

    Ich kenn eher den allseits beliebten Stihl-Kalender 😀

  • derNils sagt:

    hehe, bei mir war’s früher umgekehrt. hab’s immer bis backnang geschafft, bin dann aber in der störung verloren gegangen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.